• Updatepflicht fuer digitale Produkte

    From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Kai Richter on Tue Oct 5 19:36:00 2021
    Kai Richter schrub...


    Hallo Kai,

    Am 30 Sep 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    Genau, warum solltest du nicht min. 500 Euro fr ein Smartphone
    zahlen damit die Hardware so ausgew„hlt wird das sie lange
    supportet werden kann?

    man ls: GNU coreutils 6.10 April 2008. Irgendwann ist der Kram
    fertig, weitestgehend fehlerfrei und funktioniert dann infach.

    https://heise.de/-6202994
    Gerade fr die Coreutils kam jetzt ein Update auf Version 9
    raus, auch mit einigen Bugfixes :)

    Moment, Updatesupport fr steinalte Software? Ohjehohje, wer soll
    das nur bezahlen...

    Gef”rdert von der Free Software Foundation.

    Ja nochamal Huch! Da zahlt jemand freiwillig damit seine alte
    Software auf aktuellem Stand gebracht wird. Na sowas aber auch!

    Das dir das Wort Kapitalismus nix sagt kannst du mir nicht erz„hlen. Es
    gibt sogar Menschen die arbeiten v”llig entgeldlos, und zahlen anderen
    was dafr dass sie fr sie arbeiten.

    Das machen Firmen blicherweise nicht. Wenn du also ein SMartphone haben m”chtest das kostenlos ist, und das kostenlos auf dem neuesten Stand
    gehalten wird, dann solltest du vielleicht nach China ziehen, da ist das
    die šBerwachung durch den Staat gleich auf dem Handy mit drauf.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Joerg Tewes on Wed Oct 6 15:58:26 2021
    Tach Joerg!

    Am 05 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    Gefördert von der Free Software Foundation.

    Ja nochamal Huch! Da zahlt jemand freiwillig damit seine alte
    Software auf aktuellem Stand gebracht wird. Na sowas aber auch!

    Das dir das Wort Kapitalismus nix sagt kannst du mir nicht erzählen.

    Bekomme gerade keine Kurve zu Deinem Gedankengang, da ich dachte gerade das Gegenteil aufgezeigt zu haben, da gibt es trotz Kapitalismus jemand der dagegen handelt.

    Es gibt sogar Menschen die arbeiten völlig entgeldlos, und zahlen
    anderen was dafür dass sie für sie arbeiten.

    Da sie für sie nun nicht gerade eindeutig beschreibt wen Du da meinst, könntest Du mal einen Beispielmenschen nennen wer da was zahlt.

    Das machen Firmen üblicherweise nicht. Wenn du also ein SMartphone
    haben möchtest das kostenlos ist,

    Möchte ich ja nicht, woraus hast Du das abgeleitet?

    und das kostenlos auf dem neuesten Stand gehalten wird,

    Wenn ich mich richtig entsinne, habe ich auch das nicht gefordert. Ich stelle nur in Frage das es dadurch wesentlich teurer sein muss. Wenn 10 proprietäre Hersteller 10 proprietäre Softwares erstellen, dann kostet das 10x Entwicklungs- und 10x Updatekosten. Wenn sich 10 Open Source nutzende Hersteller entschliessen mit einer gemeinsamen Basis zu arbeiten, dann bekommt ein Hersteller für den Preis eines Patches neun open source Patches der restlichen Hersteller dazu.

    Von einer identsichen Hardware Plattform kann man in der Router Welt wohl nicht sprechen, und trotzdem wurden die Hürden überwunden und auf vielen Routern kann openWRT eingesetzt werden. Das sich openWRT installieren lässt, war bei mir sogar Kaufgrund, und die Kiste war sogar preiswerter als die geschlossene Konkurenz.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Auf jeden Fall aber sehr genau schauen, was Sache ist (2:240/77)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Joerg Tewes on Wed Oct 6 06:38:16 2021
    Am 05 Oct 21 19:36:00 schrob Joerg Tewes an Kai Richter zum Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Wenn du also ein SMartphone haben
    moechtest das kostenlos ist, und das kostenlos auf dem neuesten Stand gehalten wird, dann solltest du vielleicht nach China ziehen, da ist das
    die UeBerwachung durch den Staat gleich auf dem Handy mit drauf.

    Bei uns ist die Ueberwachung eben durch die Firmen drauf, weil die ihre Werbung besser verkaufen wollen. Und wenn der Staat fragt, gaben sie auch die Daten weiter. D.h. zusaetzlich zur Ueberwachung gibt's noch die Werbung.



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Kai Richter on Fri Oct 8 23:25:00 2021
    Kai Richter schrub...


    Hallo Kai,

    Am 05 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    Gef”rdert von der Free Software Foundation.

    Ja nochamal Huch! Da zahlt jemand freiwillig damit seine alte
    Software auf aktuellem Stand gebracht wird. Na sowas aber auch!

    Das dir das Wort Kapitalismus nix sagt kannst du mir nicht
    erz„hlen.

    Bekomme gerade keine Kurve zu Deinem Gedankengang, da ich dachte
    gerade das Gegenteil aufgezeigt zu haben, da gibt es trotz
    Kapitalismus jemand der dagegen handelt.

    Ja, weil das jemand ist der kein Geld verdienen *will*. Im Gegensatz zu Firmen die mit dem Verkauf von Smartphones Geld verdienen *wollen*. Guck
    dir die ganzen gemeinntzigen Organisationen an, die machen auch vieles
    ohne Geld dafr zu nehmen, dafr bekommen sie Spenden von Menschen die
    Geld verdienen/haben. Wenn es letztere nicht g„be k”nnten erstere nichts
    ohne Gegenleistung machen.

    Es gibt sogar Menschen die arbeiten v”llig entgeldlos, und zahlen
    anderen was dafr dass sie fr sie arbeiten.

    Da sie fr sie nun nicht gerade eindeutig beschreibt wen Du da
    meinst, k”nntest Du mal einen Beispielmenschen nennen wer da was
    zahlt.

    Siehe oben gemeinntzige Organisationen.

    Das machen Firmen blicherweise nicht. Wenn du also ein Smartphone
    haben m”chtest das kostenlos ist,

    M”chte ich ja nicht, woraus hast Du das abgeleitet?

    und das kostenlos auf dem neuesten Stand gehalten wird,

    Wenn ich mich richtig entsinne, habe ich auch das nicht gefordert.

    Doch eigentlich schon. Du m”chtest keinen Aufpreis fr die Entwickler
    zahlen die das auf dem neuesten Stand halten zahlen.

    Ich stelle nur in Frage das es dadurch wesentlich teurer sein muss.

    Ja weil die Softwareentwicklung "verstehst".

    Wenn 10 propriet„re Hersteller 10 propriet„re Softwares erstellen,
    dann kostet das 10x Entwicklungs- und 10x Updatekosten. Wenn sich
    10 Open Source nutzende Hersteller entschliessen mit einer
    gemeinsamen Basis zu arbeiten, dann bekommt ein Hersteller fr den
    Preis eines Patches neun open source Patches der restlichen
    Hersteller dazu.

    Jau, weil ein Hersteller ja auch so begeistert ist das andere von seiner Arbeit profitieren. Guck dir MS an, die machen inzwischen viel fr
    Linux. Glaubst du sie machen das weil sie Spaá daran haben oder weil soe gerade eine soziale Ader haben?

    Von einer identsichen Hardware Plattform kann man in der Router
    Welt wohl nicht sprechen, und trotzdem wurden die Hrden berwunden
    und auf vielen Routern kann openWRT eingesetzt werden.

    Auf vielen?

    Das sich openWRT installieren l„sst, war bei mir sogar Kaufgrund,
    und die Kiste war sogar preiswerter als die geschlossene Konkurenz.

    Weil weniger Funktionen.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Gerhard Strangar on Fri Oct 8 23:26:00 2021
    Gerhard Strangar schrub...


    Hallo Gerhard,
    Am 05 Oct 21 19:36:00 schrob Joerg Tewes an Kai Richter zum Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Wenn du also ein SMartphone haben moechtest das kostenlos ist, und
    das kostenlos auf dem neuesten Stand gehalten wird, dann solltest
    du vielleicht nach China ziehen, da ist das die UeBerwachung durch
    den Staat gleich auf dem Handy mit drauf.

    Bei uns ist die Ueberwachung eben durch die Firmen drauf,

    Und schon den Aluhut gerade gerckt?



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Gerhard Strangar on Fri Oct 8 13:35:10 2021
    Hello Gerhard!

    06 Oct 21 06:38, Gerhard Strangar wrote to Joerg Tewes:

    sie auch die Daten weiter. D.h. zusaetzlich zur Ueberwachung gibt's
    noch die Werbung.

    Es soll da ja Alternativen geben...


    Regards,
    Gerrit

    ... 1:35PM up 78 days, 6:26, 7 users, load averages: 0.48, 0.38, 0.30

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: Is serving every man (2:240/12)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Joerg Tewes on Sat Oct 9 01:13:48 2021
    Hallo Joerg!

    Am 08 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    Gefördert von der Free Software Foundation.

    Ja nochamal Huch! Da zahlt jemand freiwillig damit seine alte
    Software auf aktuellem Stand gebracht wird. Na sowas aber auch!

    Das dir das Wort Kapitalismus nix sagt kannst du mir nicht
    erzählen.

    Bekomme gerade keine Kurve zu Deinem Gedankengang, da ich dachte
    gerade das Gegenteil aufgezeigt zu haben, da gibt es trotz
    Kapitalismus jemand der dagegen handelt.

    Ja, weil das jemand ist der kein Geld verdienen *will*.

    Woher kommt dann das Geld das da jemand freiwillig zahlt? Das hat ja wohl jemand verdient, wenn Du keinen Diebstahl unterstellen willst. Deine Unterstellung ist falsch, sieht man allein schon in der Tatsache, das dort Spenden angenommen werden. Wollte man kein Geld haben, würde man es auch nicht nehmen. Aber selbst ohne Spende existiert eine gemeinnützige Organisation aus Freiwilligen, die letztlich ihre Zeit spenden. Die Existenz des Verein von externen Geldspendern abhängig zu machen ist also einfach nur eine weitere Verschleierung, welche ein erkennen was passiert erschwert. Da ein Spender auch von etwas leben muss, kann man sagen er hat schon soviel Geld verdient, dass er es sich leisten kann für gemeinnütziges zu Spenden.

    Im Gegensatz zu Firmen die mit dem Verkauf von Smartphones Geld
    verdienen *wollen*.

    Was wieder ein Argument für die Unterstützung mit Updates ist, denn ohne wird es keinen Verkauf in dem Markt und damit auch kein verdientes Geld geben.

    Guck dir die ganzen gemeinnützigen Organisationen an, die machen
    auch vieles ohne Geld dafür zu nehmen, dafür bekommen sie Spenden
    von Menschen die Geld verdienen/haben. Wenn es letztere nicht gäbe könnten erstere nichts ohne Gegenleistung machen.

    Natürlich können sie, doch Du purzelst locker die Begrifflichkeiten und damit ständig durch andere Themen. Man kann erstmal sehr wohl etwas ohne Gegenleistung machen, sowas nennt sich Hilfe und kommt ab und zu mal in Gemeinschaften vor. Eltern kümmern sich auch erstmal um ihr Kind ohne Gegenleistung und bekommen das kümmern im Idealfall erst im Alter, oder aber auch gar nicht zurück. Das ist bei einer Firma auch nicht anders, da nennt sich das nur unternehmerisches Risiko und das negative Ende nennt sich Pleite.

    Es gibt sogar Menschen die arbeiten völlig entgeldlos, und
    zahlen anderen was dafür dass sie für sie arbeiten.

    Siehe oben gemeinnützige Organisationen.

    Dann ist auch das falsch, denn völlig entgeldlos arbeiten geht nicht, da man idR etwas zu essen braucht. Auch ein freie OpenSource Software kann nicht entgeldlos hergestellt werden, irgendjemand hat dort investiert und hofft später etwas dafür zurück zu bekommen. Linus hat zum Beispiel ein freies Betriebssystem für sein Investment bekommen.

    Das machen Firmen üblicherweise nicht. Wenn du also ein
    Smartphone haben möchtest das kostenlos ist,

    Möchte ich ja nicht, woraus hast Du das abgeleitet?

    und das kostenlos auf dem neuesten Stand gehalten wird,

    Wenn ich mich richtig entsinne, habe ich auch das nicht gefordert.

    Doch eigentlich schon. Du möchtest keinen Aufpreis für die Entwickler zahlen die das auf dem neuesten Stand halten zahlen.

    Steht in der Überschrift kostenlose Updatepflicht?

    Ich stelle nur in Frage das es dadurch wesentlich teurer sein
    muss.

    Ja weil die Softwareentwicklung "verstehst".

    Sogar immer besser. Schau Dir doch mal Husky an. Da wird eine Software auf vielen verschiedenen Plattformen ausgerollt, ein Update wird sofort für alle anderen Plattformen nutzbar. Da muss nicht für jede Plattform ein eigener Entwickler drüber kucken.

    Wenn 10 proprietäre Hersteller 10 proprietäre Softwares erstellen,
    dann kostet das 10x Entwicklungs- und 10x Updatekosten. Wenn sich
    10 Open Source nutzende Hersteller entschliessen mit einer
    gemeinsamen Basis zu arbeiten, dann bekommt ein Hersteller für den
    Preis eines Patches neun open source Patches der restlichen
    Hersteller dazu.

    Jau, weil ein Hersteller ja auch so begeistert ist das andere von
    seiner Arbeit profitieren. Guck dir MS an, die machen inzwischen viel
    für Linux. Glaubst du sie machen das weil sie Spaß daran haben oder
    weil soe gerade eine soziale Ader haben?

    Endlich mal eine gute Frage. Antwort: Weil sie dadurch einen wirtschaftlichen Vorteil sehen!! Die sind doch nicht blöd, die werden die Vor- und Nachteile ganz genau bewertet haben.

    Und das andere von deren Arbeit profitieren? Hast Du nicht verstanden was ich geschrieben habe? Die bekommen für eine Entwicklung neun andere Entwicklungen zurück, dass entspricht einem Investment mit einer Rendite von 900%. Nenn mir mal ein Unternehmen mit dieser Gewinnspanne.

    Von einer identsichen Hardware Plattform kann man in der Router
    Welt wohl nicht sprechen, und trotzdem wurden die Hürden
    überwunden und auf vielen Routern kann openWRT eingesetzt werden.

    Auf vielen?

    Ja, tschuldigung, richtig ist, auf sehr vielen:
    https://openwrt.org/toh/start

    Als ich gekuckt habe rund auf 1700 Modellen.

    Ein Archer C6 kostet 35 Euro, wo siehst Du da die Kostenexplosion wegen des letzten Updates 21.02 bzw. Anfang September 2021?

    Das sich openWRT installieren lässt, war bei mir sogar Kaufgrund,
    und die Kiste war sogar preiswerter als die geschlossene
    Konkurenz.

    Weil weniger Funktionen.

    Haha. Wenn wir mal annehmen, dass das stimmt, dann begründest Du gerade, warum offene Hardware günstiger ist als geschlossene. Den Router openWRT tauglich zu bauen und das Atheros Modul für openWRT zu coden, war wohl günstiger als ein ganzes eigenes OS zu schreiben.

    Um wieder auf MS zurück zu kommen, worauf baut dieser Edge Browser heute doch gleich auf? Chromium? Wahnsinn, da hat sich Mircosoft doch glatt die ganz viel eigene Entwicklung seines Browsers gespart.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Genial, das ist angewandte Wissenschaft. (2:240/77)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Joerg Tewes on Sat Oct 9 11:23:00 2021
    Hello Joerg!

    08 Oct 21 23:26, Joerg Tewes wrote to Gerhard Strangar:


    Und schon den Aluhut gerade gerückt?

    Sind hier etwa Leichtmetaller unter uns? ;-)
    Alu ist für sowas doch total out. Mittlerweile weiß man, daß heute von Magnetfeldern viel größere Gefahren ausgehen und nimmt deswegen wieder klassisches Mu-Metall.


    Regards,
    Gerrit

    ... 11:23AM up 79 days, 4:14, 7 users, load averages: 0.77, 0.63, 0.44

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: A love pays love for lying (2:240/12)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Joerg Tewes on Sat Oct 9 06:56:02 2021
    Am 08 Oct 21 23:26:00 schrob Joerg Tewes an Gerhard Strangar zum Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Bei uns ist die Ueberwachung eben durch die Firmen drauf,
    Und schon den Aluhut gerade gerueckt?

    Hast Du mal Nachrichten gelesen?

    https://www.wiwo.de/unternehmen/it/strategieaenderung-google-liest-emails-von-nutzern-nicht-mehr/19975858.html

    "Google wird zwar auch in Zukunft weiter Werbung bei Gmail anzeigen. Statt die E-Mails jedoch zu durchsuchen, sollen die Algorithmen des Unternehmens anderweitig bestimmen, welche Anzeigen am ehesten das Interesse der 1,2 Milliarden Gmail-Nutzer wecken koennten."

    https://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/apple-wird-iphones-nach-fotos-von-missbrauch-durchsuchen-a-3880c0a8-3daa-4d53-9340-4a938cc5e33b

    "Verdaechtige Fotos werden vor dem iCloud-Upload gescannt, [...]

    https://futurezone.at/digital-life/facebook-whatsapp-nachrichten-mitlesen-ende-zu-ende-verschluesselung/401728206

    "Der Mutterkonzern Facebook soll ueber 1.000 Mitarbeiter*innen rund um den Globus dafuer bezahlen, private Nachrichten zu durchforsten, zu analysieren und zu bewerten."

    https://www.chip.de/news/Spotify-sperrt-Konten-Was-Sie-beim-Musik-Streaming-nicht-machen-sollten_183714000.html

    "Spotify verfolgt, welche Songs die Nutzer in welchem Zeitraum anhoeren."



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Gerhard Strangar on Tue Oct 12 22:22:00 2021
    Gerhard Strangar schrub...


    Hallo Gerhard,
    Am 08 Oct 21 23:26:00 schrob Joerg Tewes an Gerhard Strangar zum
    Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Bei uns ist die Ueberwachung eben durch die Firmen drauf,
    Und schon den Aluhut gerade gerueckt?

    Hast Du mal Nachrichten gelesen?

    Schon h„ufiger.

    https://www.wiwo.de/unternehmen/it/strategieaenderung-google-liest- emails-von-nutzern-nicht-mehr/19975858.html

    "Google wird zwar auch in Zukunft weiter Werbung bei Gmail
    anzeigen. Statt die E-Mails jedoch zu durchsuchen, sollen die
    Algorithmen des Unternehmens anderweitig bestimmen, welche Anzeigen
    am ehesten das Interesse der 1,2 Milliarden Gmail-Nutzer wecken
    koennten."

    Abschaltbar.

    https://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/apple-wird-iphones-nach-fot os-von-missbrauch-durchsuchen-a-3880c0a8-3daa-4d53-9340-4a938cc5e33
    b

    "Verdaechtige Fotos werden vor dem iCloud-Upload gescannt, [...]

    abschaltbar, bzw. haben sie wieder zurckgenommen.

    https://futurezone.at/digital-life/facebook-whatsapp-nachrichten-mi tlesen-ende-zu-ende-verschluesselung/401728206

    "Der Mutterkonzern Facebook soll ueber 1.000 Mitarbeiter*innen rund
    um den Globus dafuer bezahlen, private Nachrichten zu durchforsten,
    zu analysieren und zu bewerten."

    Soll! Nichts genaues weiá man nicht, aber Facebook ist b”se also muá es
    ja stimmen. Ich habe mir brigens eine Dosis Microchips, von Bill Gates, verabreichen lassen. Ich h„tte es aber auch sein lassen k”nnen.

    https://www.chip.de/news/Spotify-sperrt-Konten-Was-Sie-beim-Musik-S treaming-nicht-machen-sollten_183714000.html

    "Spotify verfolgt, welche Songs die Nutzer in welchem Zeitraum
    anhoeren."

    Logisch, sie mssen ja wissen was du gern h”rst.

    Der Unterschied zwischen von Firmen berwacht, zu vom Staat berwacht,
    ist derselbe wie, ich untersage dir in meiner Wohnung davon zu reden,
    dass Covid nicht existiert wie der Staatverbietet es dir.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Kai Richter on Tue Oct 12 22:30:00 2021
    Kai Richter schrub...


    Hallo Kai,

    Am 08 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    Gef”rdert von der Free Software Foundation.

    Ja nochamal Huch! Da zahlt jemand freiwillig damit seine alte
    Software auf aktuellem Stand gebracht wird. Na sowas aber auch!

    Das dir das Wort Kapitalismus nix sagt kannst du mir nicht
    erz„hlen.

    Bekomme gerade keine Kurve zu Deinem Gedankengang, da ich dachte
    gerade das Gegenteil aufgezeigt zu haben, da gibt es trotz
    Kapitalismus jemand der dagegen handelt.

    Ja, weil das jemand ist der kein Geld verdienen *will*.

    Woher kommt dann das Geld das da jemand freiwillig zahlt? Das hat
    ja wohl jemand verdient, wenn Du keinen Diebstahl unterstellen
    willst. Deine Unterstellung ist falsch, sieht man allein schon in
    der Tatsache, das dort Spenden angenommen werden. Wollte man kein
    Geld haben, wrde man es auch nicht nehmen.

    Ich habe nie geschrieben, das man kein Geld haben will, nur will man
    nichts verdienen.

    Aber selbst ohne Spende existiert eine gemeinntzige Organisation
    aus Freiwilligen, die letztlich ihre Zeit spenden.

    Auch die brauchen Geld sofern sie nicht nur gut zureden wollen.

    Die Existenz des Verein von externen Geldspendern abh„ngig zu machen
    ist also einfach nur eine weitere Verschleierung, welche ein
    erkennen was passiert erschwert. Da ein Spender auch von etwas leben
    muss, kann man sagen er hat schon soviel Geld verdient, dass er es
    sich leisten kann fr gemeinntziges zu Spenden.

    Genau. Er will fr die Spende keine Gegenleistung. Abe rer bekommt sie
    in Form von Steuererm„áigung.

    Guck dir die ganzen gemeinntzigen Organisationen an, die machen
    auch vieles ohne Geld dafr zu nehmen, dafr bekommen sie Spenden
    von Menschen die Geld verdienen/haben. Wenn es letztere nicht
    g„be k”nnten erstere nichts ohne Gegenleistung machen.

    Natrlich k”nnen sie, doch Du purzelst locker die Begrifflichkeiten
    und damit st„ndig durch andere Themen. Man kann erstmal sehr wohl
    etwas ohne Gegenleistung machen, sowas nennt sich Hilfe und kommt
    ab und zu mal in Gemeinschaften vor.

    Ja, im kleinen geht vieles.

    Eltern kmmern sich auch erstmal um ihr Kind ohne Gegenleistung und bekommen das kmmern im Idealfall erst im Alter, oder aber auch gar
    nicht zurck.

    Das ist in unserer Gesellschaft so. in „rmeren L„ndern schafft man sich Kinder an, um im Alter versorgt zu sein. Und ganz ehrlich, Kinder sind
    etwas ganz anderes als wildfremden Leuten zu helfen. Und das Problem ist
    halt das helfen allein meist nicht reicht.

    Das machen Firmen blicherweise nicht. Wenn du also ein
    Smartphone haben m”chtest das kostenlos ist,

    M”chte ich ja nicht, woraus hast Du das abgeleitet?

    und das kostenlos auf dem neuesten Stand gehalten wird,

    Wenn ich mich richtig entsinne, habe ich auch das nicht
    gefordert.

    Doch eigentlich schon. Du m”chtest keinen Aufpreis fr die
    Entwickler zahlen die das auf dem neuesten Stand halten zahlen.

    Steht in der šberschrift kostenlose Updatepflicht?

    Nein, aber du wolltest weiterhin Billigstsmartphones haben zumindest sinngem„á. Falls du deinen diesbezglichen Post nicht mehr findest such
    ich ihn dir raus.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Joerg Tewes on Wed Oct 13 01:27:06 2021
    Tag auch Joerg!

    Am 12 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    Doch eigentlich schon. Du möchtest keinen Aufpreis für die
    Entwickler zahlen die das auf dem neuesten Stand halten zahlen.

    Steht in der Überschrift kostenlose Updatepflicht?

    Nein, aber du wolltest weiterhin Billigstsmartphones haben zumindest sinngemäß. Falls du deinen diesbezüglichen Post nicht mehr findest
    such ich ihn dir raus.

    Ja, bitte. Der einzige der Zahlen ins Spiel gebracht hat bist Du. Ich will, dass frische Patches abwärtskompatibel ausgerollt werden können und ich vertraue der Wirtschaft, dass sie dafür eine kostengünstige Lösung entwickeln wird wenn Sie es muss. Wenn Du das rausgesucht hast, kannst Du auch gleich nochmal nachreichen warum Deiner Meinung nach MS anfängt mehr mit OSS zu machen.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Wasserstoff - und die Oelmultis gehen pleite (2:240/77)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Joerg Tewes on Wed Oct 13 15:35:48 2021
    Tag Joerg!

    Am 12 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    Ja, weil das jemand ist der kein Geld verdienen *will*.

    Woher kommt dann das Geld das da jemand freiwillig zahlt? Das hat
    ja wohl jemand verdient, wenn Du keinen Diebstahl unterstellen
    willst. Deine Unterstellung ist falsch, sieht man allein schon in
    der Tatsache, das dort Spenden angenommen werden. Wollte man kein
    Geld haben, würde man es auch nicht nehmen.

    Ich habe nie geschrieben, das man kein Geld haben will, nur will man nichts verdienen.

    Hä? Sorry, da musst Du wohl Deine Definitionen von Geld haben will und verdienen genauer erläutern. Bei "Geld haben will" haben wir vermutlich die selbe Vorstellung, den Besitz von Geld, auf welche Weise auch immer.

    Was bedeutet bei Dir "verdienen"?

    Aber selbst ohne Spende existiert eine gemeinnützige Organisation
    aus Freiwilligen, die letztlich ihre Zeit spenden.

    Auch die brauchen Geld sofern sie nicht nur gut zureden wollen.

    Nein, die brauchen was zu essen, einen Platz zum schlafen und die Werkzeuge für die Tätigkeiten die sie tun wollen.

    Die Existenz des Verein von externen Geldspendern abhängig zu
    machen ist also einfach nur eine weitere Verschleierung, welche
    ein erkennen was passiert erschwert. Da ein Spender auch von etwas
    leben muss, kann man sagen er hat schon soviel Geld verdient, dass
    er es sich leisten kann für gemeinnütziges zu Spenden.

    Genau. Er will für die Spende keine Gegenleistung.

    Hä? Nochmal falsch, natürlich erwartet ein Spender eine Gegenleistung! Wer für SOS Kinderdörfer spendet, erwartet, dass Kinder in Not ein zuhause bekommen. Wer für die Flutopfer spendet, erwartet Hilfe für Menschen im Überschwemmungsgebiet. Wer für FOSS spendet, erwartet Unterstützung des FOSS Universums.

    Abe rer bekommt sie in Form von Steuerermäßigung.

    Richtig, unter Vorraussetzungen. Aber ich kenne die Details nicht. Auf die schnelle finde ich was von maximal 20% des Einkommens. Was Dein Einwand hier soll verstehe ich nicht, spricht da der Steuerneid aus Dir? Wer 20.000 Einkommen hat, kann max. 4.000 steuerlich geltend machen, würde also bei einem Steuersatz von 25% (der für 20.000 wahrscheinlich viel zu hoch gesetzt ist) 1.000 Euro weniger Steuern zahlen, hätte jedoch Netto trotzdem 3.000 gezahlt, also mehr Geld abgegeben als er durch die Steuer wiederbekommen würde. Hier die Steuerrückzahlung als Erwartung für die Spende zu unterstellen ist logisch unsinnig, denn der Spender legt in jedem Fall drauf.

    Guck dir die ganzen gemeinnützigen Organisationen an, die machen
    auch vieles ohne Geld dafür zu nehmen, dafür bekommen sie
    Spenden von Menschen die Geld verdienen/haben. Wenn es letztere
    nicht gäbe könnten erstere nichts ohne Gegenleistung machen.

    Natürlich können sie, doch Du purzelst locker die
    Begrifflichkeiten und damit ständig durch andere Themen. Man kann
    erstmal sehr wohl etwas ohne Gegenleistung machen, sowas nennt
    sich Hilfe und kommt ab und zu mal in Gemeinschaften vor.

    Ja, im kleinen geht vieles.

    Vieles heisst nicht alles, also geht auch im grossen vieles.

    Eltern kümmern sich auch erstmal um ihr Kind ohne Gegenleistung
    und bekommen das kümmern im Idealfall erst im Alter, oder aber
    auch gar nicht zurück.

    Das ist in unserer Gesellschaft so. in ärmeren Ländern schafft man
    sich Kinder an, um im Alter versorgt zu sein.

    Letzters ist genau das wovon ich gesprochen habe. In manchen ärmeren Ländern schaffen es manche Kinder noch nicht mal über das 5 Jahre Alter, Indien in 2019 rund 3,4%. Da investiert man 5 Jahre in sein Kind und dann stirbt es.

    Und ganz ehrlich, Kinder sind etwas ganz anderes als wildfremden
    Leuten zu helfen.

    Das Konzept ist das Selbe. Man hilft ohne direkte Gegenleistung.

    Und das Problem ist halt das helfen allein meist nicht reicht.

    Möglich, und heisst jetzt was, Hilfe hilft nicht?

    Ich behaupte mal man ist mit Hilfe in den meisten Fällen besser dran als ohne.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Windows 10 and 11 too: Pay for new hardware (2:240/77)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Joerg Tewes on Wed Oct 13 06:28:26 2021
    Am 12 Oct 21 22:22:00 schrob Joerg Tewes an Gerhard Strangar zum Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Der Unterschied zwischen von Firmen ueberwacht, zu vom Staat ueberwacht, ist derselbe wie, ich untersage dir in meiner Wohnung davon zu reden, dass Covid nicht existiert wie der Staatverbietet es dir.

    Interessanter Vergleich. Denn waehrend der Staat sehr wohl Vorschriften erlaesst, die die Leute zu Hause betreffen, hat er oft keine Moeglichkeit, den Vollzug zu kontrollieren. Z.B. sind Rauchwarnmelder Vorschrift, es kommt aber keiner, der das Vorhandensein kontrolliert.
    Ein Problem hat Dein Vergleich allerdings: Du hast keine Monopolstellung mit Deiner einzelnen Wohnung.



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Gerhard Strangar on Thu Oct 14 20:11:22 2021
    Hello Gerhard!

    13 Oct 21 06:28, Gerhard Strangar wrote to Joerg Tewes:

    keine Moeglichkeit, den Vollzug zu kontrollieren. Z.B. sind Rauchwarnmelder Vorschrift, es kommt aber keiner, der das
    Vorhandensein kontrolliert.

    Das ist so allgemein nicht richtig. Im Falle eines Neu- oder Umbaus erfolgt die Kontrolle bei der Bauabnahme (durch Bauamt oder Architekt). Allen Eigentümern, die ihren Altbau nicht nachgerüstet haben, droht im Schadensfall Ärger mit der Haftung und der Versicherung. Im Falle einer Mietwohnung kann der Mieter selber "kontrollieren" und ggf. Meldung bei der Bauaufsichtsbehörde machen (dann werden Bußgelder gegen den Vermieter verhängt).


    Regards,
    Gerrit

    ... 8:11PM up 84 days, 13:02, 7 users, load averages: 0.07, 0.15, 0.19

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: Is serving every man (2:240/12)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Gerhard Strangar on Fri Oct 15 00:13:00 2021
    Grüß Dich, Gerhard!

    Am 13 Oct 21, Gerhard Strangar schrieb an Joerg Tewes:

    Der Unterschied zwischen von Firmen ueberwacht, zu vom Staat
    ueberwacht, ist derselbe wie, ich untersage dir in meiner Wohnung
    davon zu reden, dass Covid nicht existiert wie der Staatverbietet
    es dir.

    Interessanter Vergleich.

    Weiss nicht. Klingt wie ein Vergleich Birne zu Apfel vs. Birne zu Ei. Vergleiche kannte ich bisher nur mit dem Ersatz beider Terme. Noch dazu ist ein Ersatzterm nicht exisitent.

    Denn waehrend der Staat sehr wohl Vorschriften erlaesst, die die
    Leute zu Hause betreffen, hat er oft keine Moeglichkeit, den Vollzug
    zu kontrollieren. Z.B. sind Rauchwarnmelder Vorschrift, es kommt aber keiner, der das Vorhandensein kontrolliert.

    Bei mir schon. Mit Funktionskontrolle. Sogar jährlich.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: The truth is one. (2:240/77)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Joerg Tewes on Sat Oct 16 15:17:14 2021
    Hello Joerg!

    12 Oct 21 22:22, Joerg Tewes wrote to Gerhard Strangar:


    Abschaltbar.

    abschaltbar, bzw. haben sie wieder zurückgenommen.

    Soll! Nichts genaues weiß man nicht,

    Der Unterschied zwischen von Firmen überwacht, zu vom Staat
    überwacht,

    Genau, alles gar keine echten Probleme. Nur Scharlatane und Hutträger würden sich da Sorgen machen...

    https://arxiv.org/pdf/2110.07450.pdf


    Regards,
    Gerrit

    ... 3:17PM up 86 days, 8:08, 7 users, load averages: 0.12, 0.20, 0.28

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: Ideas of lust and dying (2:240/12)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Kai Richter on Sat Oct 16 00:56:00 2021
    Kai Richter schrub...


    Hallo Kai,
    Tag auch Joerg!

    Am 12 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    Doch eigentlich schon. Du m”chtest keinen Aufpreis fr die
    Entwickler zahlen die das auf dem neuesten Stand halten zahlen.

    Steht in der šberschrift kostenlose Updatepflicht?

    Nein, aber du wolltest weiterhin Billigstsmartphones haben
    zumindest sinngem„á. Falls du deinen diesbezglichen Post nicht
    mehr findest such ich ihn dir raus.

    Ja, bitte.

    [Zitat]
    Genau, warum solltest du nicht min. 500 Euro fr ein Smartphone zahlen
    damit die Hardware so ausgew„hlt wird das sie lange supportet werden
    kann?

    Dafr besteht keine technische Notwendigkeit.


    Der einzige der Zahlen ins Spiel gebracht hat bist Du.

    Ja, Kosten fr ein Smartphone welches l„nger als die aktuell 2 Jahre,
    mit neuer Software ausgestattet werden soll.

    Ich will, dass frische Patches abw„rtskompatibel ausgerollt werden
    k”nnen

    Und ich will ein Perpetuum Mobile.

    Wir werden beides nicht bekommen. Weil meins physikalisch unm”glich ist,
    und deins ™konomisch.

    und ich vertraue der Wirtschaft, dass sie dafr eine kostengnstige
    L”sung entwickeln wird wenn Sie es muss.

    Du hast nicht gelesen was ich schrieb. Les dich schlau darber wie
    Treiber in den Kernel kommen und warum man keine alten Treiber in einen
    neuen Kernel einbauen kann.

    Wenn Du das rausgesucht hast, kannst Du auch gleich nochmal
    nachreichen warum Deiner Meinung nach MS anf„ngt mehr mit OSS zu
    machen.

    Na ich denke sie versprechen sich einen Vorteil davon.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Joerg Tewes on Sun Oct 17 01:25:28 2021
    Moin Joerg!

    Am 16 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    Doch eigentlich schon. Du möchtest keinen Aufpreis für die
    Entwickler zahlen die das auf dem neuesten Stand halten zahlen.

    Steht in der Überschrift kostenlose Updatepflicht?

    Nein, aber du wolltest weiterhin Billigstsmartphones haben
    zumindest sinngemäß. Falls du deinen diesbezüglichen Post nicht
    mehr findest such ich ihn dir raus.

    Ja, bitte.

    [Zitat]
    Genau, warum solltest du nicht min. 500 Euro für ein Smartphone zahlen damit die Hardware so ausgewählt wird das sie lange supportet werden
    kann?

    Dafür besteht keine technische Notwendigkeit.

    Du hast das Zitat Ende vergessen. Für Billigstsmartphone sehe ich keinen Hinweis, oder sind das für Dich Geräte bis 499 Euro??

    Der einzige der Zahlen ins Spiel gebracht hat bist Du.

    Ja, Kosten für ein Smartphone welches länger als die aktuell 2 Jahre,
    mit neuer Software ausgestattet werden soll.

    Ich will, dass frische Patches abwärtskompatibel ausgerollt werden
    können

    Und ich will ein Perpetuum Mobile.

    Mein Wunschmodell funktioniert, bewiesen an 1700 OpenWRT Routern. Dein Wunschmodell, für immer über die Software bestimmen zu können die von Dir entwickelt wurde, funktioniert nicht mehr lange.

    Wir werden beides nicht bekommen. Weil meins physikalisch unmöglich
    ist, und deins Ökonomisch.

    Ich habe meines bereits auf openWRT Routern, auf Linux und auf FreeBSD. Ich habe es auf meinem 2014er Smartphone, dort läuft ein Sicherheitsstand von März 2021 (weil ich bisher zu faul war Build 2021-11 einzuspielen).

    und ich vertraue der Wirtschaft, dass sie dafür eine
    kostengünstige Lösung entwickeln wird wenn Sie es muss.

    Du hast nicht gelesen was ich schrieb. Les dich schlau darüber wie
    Treiber in den Kernel kommen und warum man keine alten Treiber in
    einen neuen Kernel einbauen kann.

    Dann lies Du was ich geschrieben habe, wenn Hersteller wissen was auf sie zu kommt werden Sie Hardware bauen die zukünftig mit abwärtskompatiblen Treibern funktionieren wird, oder deren Treiber sich mit geringstem Aufwand abwärtskompatibel machen lassen. Giess die Updatepflicht in ein Gesetz und der Markt wird das Regeln, sogar Merz hat für den aufmerksamen Zuhörer in einer Talkshow bestätigt, dass Verbote Innovationstreiber sind (obwohl er eigentlich das Gegenteil beweisen wollte).

    War eine Diskussion über E-Auto Einführungszwang, was angeblich der deutschen Auto-Industrie schadet, denn nun können sie alle ihre Verbrenner-Motoren einstampfen und das obwohl die deutschen Verbrenner (angeblich?) "die besten der Welt" sein sollen. Wer dumm ist schreit "nieder mit Elektro!", wer denken kann fragt sich mal warum wir die (angeblich?) besten Verbrenner haben? Antwort: Weil der amerikanische Markt niedrigere Abgasvorgaben hat als die EU. Unsere Motoren wurden so gut, weil man sonst unsere Autos nicht im Ausland hätte verkaufen können. (Wenn man jetzt mal von Dieselgate absieht.)

    Ich weiss zwar nicht was die Zahlen taugen, auf die schnelle Suche nach "abgasgesetzgebung amerika streng deutschland vergleich" bei mir war der erste Treffer von poel-tec.com, der hat eine Balkengrafik für EU, Japan, USA.

    Wenn Du das rausgesucht hast, kannst Du auch gleich nochmal
    nachreichen warum Deiner Meinung nach MS anfängt mehr mit OSS zu
    machen.

    Na ich denke sie versprechen sich einen Vorteil davon.

    Denke ich auch. Und da MS ein gewinnorientiertes Unternehmen ist, bedeutet Vorteil einen finanziellen Vorteil.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Es kommt immer auf die Umstaende an. (2:240/77)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Gerhard Strangar on Sun Oct 17 21:24:00 2021
    Gerhard Strangar schrub...


    Hallo Gerhard,
    Am 12 Oct 21 22:22:00 schrob Joerg Tewes an Gerhard Strangar zum
    Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Der Unterschied zwischen von Firmen ueberwacht, zu vom Staat
    ueberwacht, ist derselbe wie, ich untersage dir in meiner Wohnung
    davon zu reden, dass Covid nicht existiert wie der Staatverbietet
    es dir.

    Interessanter Vergleich. Denn waehrend der Staat sehr wohl
    Vorschriften erlaesst, die die Leute zu Hause betreffen, hat er oft
    keine Moeglichkeit, den Vollzug zu kontrollieren. Z.B. sind
    Rauchwarnmelder Vorschrift, es kommt aber keiner, der das
    Vorhandensein kontrolliert.

    Bei mir kommen die jedes Jahr oder alle zwie Jahre zur Wartung.

    Ein Problem hat Dein Vergleich allerdings: Du hast keine
    Monopolstellung mit Deiner einzelnen Wohnung.

    Haben die Smartphonehersteller auch nicht.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Gerrit Kuehn on Sun Oct 17 21:29:00 2021
    Gerrit Kuehn schrub...


    Hallo Gerrit,

    12 Oct 21 22:22, Joerg Tewes wrote to Gerhard Strangar:

    Abschaltbar.

    abschaltbar, bzw. haben sie wieder zurckgenommen.

    Soll! Nichts genaues weiá man nicht,

    Der Unterschied zwischen von Firmen berwacht, zu vom Staat
    berwacht,

    Genau, alles gar keine echten Probleme. Nur Scharlatane und
    Huttr„ger wrden sich da Sorgen machen...

    Sorgen machen kann man sich ber alles. Das hat aber nichts damit zu tun
    was Realit„t ist.

    Es gibt Menschen die machen sich Sorgen darber wie eine Covid Impfung
    die Zeugungsf„higkeit beeinfluát, oder darber wie sie die Erbinfo beeinfluát.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Joerg Tewes on Mon Oct 18 09:08:14 2021
    Hello Joerg!

    17 Oct 21 21:29, Joerg Tewes wrote to Gerrit Kuehn:

    Sorgen machen kann man sich über alles. Das hat aber nichts damit zu
    tun
    was Realität ist.

    Letzte Worte eines Fallschirmspringers 1m über dem Boden: "Bis hierhin ging's gut!".


    Regards,
    Gerrit

    ... 9:08AM up 88 days, 1:59, 7 users, load averages: 0.23, 0.29, 0.25

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: A love pays love for lying (2:240/12)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Kai Richter on Mon Oct 18 23:26:00 2021
    Kai Richter schrub...


    Hallo Kai,

    Am 16 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    Doch eigentlich schon. Du m”chtest keinen Aufpreis fr die
    Entwickler zahlen die das auf dem neuesten Stand halten
    zahlen.

    Steht in der šberschrift kostenlose Updatepflicht?

    Nein, aber du wolltest weiterhin Billigstsmartphones haben
    zumindest sinngem„á. Falls du deinen diesbezglichen Post nicht
    mehr findest such ich ihn dir raus.

    Ja, bitte.

    [Zitat]
    Genau, warum solltest du nicht min. 500 Euro fr ein Smartphone
    zahlen damit die Hardware so ausgew„hlt wird das sie lange
    supportet werden kann?

    Dafr besteht keine technische Notwendigkeit.
    [/Zitat]

    Du hast das Zitat Ende vergessen. Fr Billigstsmartphone sehe ich
    keinen Hinweis, oder sind das fr Dich Ger„te bis 499 Euro??

    Nein, eher solche bis 200 Euro. Aber du solltest den Absatz noch mal
    lesen, dann kommst du vielleicht darauf, dass Mindestens 500 Euro
    bedeutet das es nix gibt was weniger kostet.

    Der einzige der Zahlen ins Spiel gebracht hat bist Du.

    Ja, Kosten fr ein Smartphone welches l„nger als die aktuell 2
    Jahre, mit neuer Software ausgestattet werden soll.

    Ich will, dass frische Patches abw„rtskompatibel ausgerollt
    werden k”nnen

    Und ich will ein Perpetuum Mobile.

    Mein Wunschmodell funktioniert, bewiesen an 1700 OpenWRT Routern.

    OpenWRT ist sowas wie eine gemeinntzige Organisation. Die wollen kein
    Geld verdienen. Sowas gibt's fr Android Smartphones auch nennt sich LineageOS. Allerdings gibt's gewartete solche nur fr Ger„te die sehr
    weit verbreitet sind, oder fr die sich ein Maintainer interessiert.
    Sprich hast du ein Billigfone fr das sich niemand interessiert bist du
    am Arsch.

    Dein Wunschmodell, fr immer ber die Software bestimmen zu k”nnen
    die von Dir entwickelt wurde, funktioniert nicht mehr lange.

    Wieso sollte das mein Wunschmodell sein. Aber natrlich funktioniert das zumindest in D einwandfrei.

    Wir werden beides nicht bekommen. Weil meins physikalisch
    unm”glichist, und deins ™konomisch.

    Ich habe meines bereits auf openWRT Routern,

    Router sind billig Ger„te meistens zumindest wenn ein Router 300 Euro
    kostet ist das schon teuer. Und das ist nix was ONU machen wrde.

    auf Linux und auf FreeBSD. Ich habe es auf meinem 2014er Smartphone,
    dort l„uft ein Sicherheitsstand von M„rz 2021 (weil ich bisher zu
    faul war Build 2021-11 einzuspielen).

    Zu Linux und FreeBSD sagte ich schon was, und dein Smartphone ist halt
    eines wofr sich ein Maintainer (oder mehrere) interessieren. Das kann
    sich allerdings ganz schnell „ndern. Habe ich mit meinem Sony Xperia
    von 2009 erlebt.

    Wenn Du das rausgesucht hast, kannst Du auch gleich nochmal
    nachreichen warum Deiner Meinung nach MS anf„ngt mehr mit OSS zu
    machen.

    Na ich denke sie versprechen sich einen Vorteil davon.

    Denke ich auch. Und da MS ein gewinnorientiertes Unternehmen ist,
    bedeutet Vorteil einen finanziellen Vorteil.

    Ja logisch. Aber siehst du irgendeinen Hinweis darauf das sie die
    Entwicklung von ihrer SOftware mit der sie Geld verdienen eingestellt
    haben zugunsten von solcher die die frei verfgbar machen?



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Joerg Tewes on Mon Oct 18 06:58:58 2021
    Am 17 Oct 21 21:24:00 schrob Joerg Tewes an Gerhard Strangar zum Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Interessanter Vergleich. Denn waehrend der Staat sehr wohl
    Vorschriften erlaesst, die die Leute zu Hause betreffen, hat er oft
    keine Moeglichkeit, den Vollzug zu kontrollieren. Z.B. sind
    Rauchwarnmelder Vorschrift, es kommt aber keiner, der das
    Vorhandensein kontrolliert.
    Bei mir kommen die jedes Jahr oder alle zwie Jahre zur Wartung.

    Und von welcher Behoerde kommen die und wie lange wirst Du weggesperrt, wenn Du ihnen sagst, dass Du sie nicht in die Wohnung laesst?

    Ein Problem hat Dein Vergleich allerdings: Du hast keine
    Monopolstellung mit Deiner einzelnen Wohnung.
    Haben die Smartphonehersteller auch nicht.

    Aber die Smartphone-OS-Hersteller. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/256790/umfrage/marktanteile-von-android-und-is-am-smartphone-absatz-in-deutschland/

    "Im 3-Monatszeitraum April bis Juni 2021 erzielte Googles Betriebssystem Android in Deutschland einen Marktanteil am gesamten Smartphone-Absatz von rund 74,4 Prozent, der Anteil von Apples iPhone betrug 25,1 Prozent. Andere mobile Betriebssysteme spielen in Deutschland quasi keine Rolle mehr."



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Joerg Tewes on Mon Oct 18 07:08:25 2021
    Am 17 Oct 21 21:29:00 schrob Joerg Tewes an Gerrit Kuehn zum Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Sorgen machen kann man sich ueber alles. Das hat aber nichts damit zu tun
    was Realitaet ist.

    Handyueberwachung *ist* Realitaet. Auch durch den deutschen Staat. Such mal nach Online-Durchsuchung, Quellen-TKUE, stille SMS oder IMSI-Catcher.

    Es gibt Menschen die machen sich Sorgen darueber wie eine Covid Impfung die Zeugungsfaehigkeit beeinflusst, oder darueber wie sie die Erbinfo beeinflusst.

    Die haetten den Vektor-Impfstoff bekommen koennen, den wir an die Dritte Welt weitergeschickt haben, weil ihn in Deutschland keiner wollte. Das Problem ist aber auch nicht, sich Sorgen zu machen, das Problem ist, die Fakten zu ignorieren, so wie Du gerade beim Thema Ueberwachung.



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Gerhard Strangar on Tue Oct 19 11:12:00 2021
    * Originally by: Gerrit Kuehn (2:240/12), 14 Oct 21 20:11.

    Hello Gerhard!

    14 Oct 21 20:11, Gerrit Kuehn wrote to Gerhard Strangar:

    keine Moeglichkeit, den Vollzug zu kontrollieren. Z.B. sind
    Rauchwarnmelder Vorschrift, es kommt aber keiner, der das
    Vorhandensein kontrolliert.

    Das ist so allgemein nicht richtig. Im Falle eines Neu- oder Umbaus erfolgt die Kontrolle bei der Bauabnahme (durch Bauamt oder
    Architekt). Allen Eigentümern, die ihren Altbau nicht nachgerüstet
    haben, droht im Schadensfall Ärger mit der Haftung und der
    Versicherung. Im Falle einer Mietwohnung kann der Mieter selber "kontrollieren" und ggf. Meldung bei der Bauaufsichtsbehörde machen
    (dann werden Bußgelder gegen den Vermieter verhängt).

    Die Einschläge kommen auch gerade wieder näher: https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2021-10/54223520-niedersachsens-s chornsteinfeger-stellen-erheblichen-mangel-bei-ausstattung-mit-rauchmeldern-fe st-007.htm


    Die Schornsteinfeger waren schon mehrfach in der Vergangeneheit als Kontrollinstanz im Gespräch (u.a. auch wegen der Umsetzung der Energieeinsparverordnung in bezug auf Dämmvorschriften, Austausch von Heizungsanlagen etc.). Bisher haben die sich da aber bei reinen Kontrollen meistens geweigert. Von daher ist das eine interessante Entwicklung, daß der "Alarm" nun ausgerechnet aus dieser Ecke kommt...


    Regards,
    Gerrit

    ... 11:12AM up 89 days, 4:03, 7 users, load averages: 0.22, 0.23, 0.27

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: So come and try to tell me (2:240/12)
  • From Christian Thomas@2:2452/250.52 to Joerg Tewes on Mon Sep 27 16:45:16 2021
    Joerg Tewes schrieb:

    Groáh„ndler haben selten mit Endkunden zu tun, denen ist die *Gew„hrleistung* also vollkommen egal, denn die gilt nur fr die
    Beziehung H„ndler <-> Endkunde.

    Gew„hrleisten mssen hingegen die "kleinen" H„ndler die sich mit uns Endkunden abgeben mssen. Und da haben vielleicht solche H„ndler wie Amazon ne Chance was zu bewirken, aber dein H„ndler von nebenan, bei dem du vielleicht kaufen m”chtest eher nicht.

    Ja das war auch im Grunde mein Gedanke. Ich denke mal Nachhaltigkeit laesst sich am besten dort erreichen wo ihr Gegenteil seine Quelle hat. Und das sind in erster Linie die Hersteller, sodass es aus meiner Sicht mehr Sinn machen wuerde dort anzusetzen.

    Freundliche Gruesse
    Christian

    --- WinPoint Beta 5 (359.1)
    * Origin: WinPoint (2:2452/250.52)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Gerrit Kuehn on Mon Oct 18 23:52:00 2021
    Gerrit Kuehn schrub...


    Hallo Gerrit,

    17 Oct 21 21:29, Joerg Tewes wrote to Gerrit Kuehn:

    Sorgen machen kann man sich ber alles. Das hat aber nichts damit
    zu tun was Realit„t ist.

    Letzte Worte eines Fallschirmspringers 1m ber dem Boden: "Bis
    hierhin ging's gut!".

    Das hat mit dem Thema nun berhaupt nix zu tun.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Joerg Tewes on Tue Oct 19 23:10:08 2021
    Moin Joerg!

    Am 18 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    dann kommst du vielleicht darauf, dass Mindestens 500 Euro
    bedeutet das es nix gibt was weniger kostet.

    Wir können uns noch beliebig oft wiederholen, es ändert nichts daran, dass ich Geräte benutze, die es Deiner Meinung nach nicht geben kann.

    Ich will, dass frische Patches abwärtskompatibel ausgerollt
    werden können

    Und ich will ein Perpetuum Mobile.

    Mein Wunschmodell funktioniert, bewiesen an 1700 OpenWRT Routern.

    OpenWRT ist sowas wie eine gemeinnützige Organisation.

    OpenWRT wurde durch Linksys veröffentlicht, einem gewinnorientierten Unternehmen, welches so wertvoll wurde, dass es später von Cisco, dann von Belkin und 2018 von Foxconn aufgekauft wurde.

    Das spricht deutlich gegen "kann man kein Geld mit verdienen".

    Die wollen kein Geld verdienen. Sowas gibt's für Android Smartphones
    auch nennt sich LineageOS.

    LineageOS is not a non-profit, donations are not tax-exempt.

    Allerdings gibt's gewartete solche nur für
    Geräte die sehr weit verbreitet sind,

    Nein, Verbreitung ist kein Kriterium. Da können 20 Millionen Handies in den Schubladen liegen und vor sich hin gammeln, LineageOS selektiert nach Nutzung, jedoch ist auch das nicht das entscheidende. Die Einstiegshürde sind signierte Bootloader, die sich nicht ersetzen lassen und so ein voll funktionsfähiges Gerät mit ausbleiben der Updates zu einem Sicherheitsrisiko und verschwendeten Resourcen werden lassen.

    So, und nun die Updatepflicht mit ins Spiel bringen, wir erinnern uns, MS setzt auf OSS im Webbrowser weil sich sich dadurch einen finanziellen Vorteil versprechen.

    Ein schlauer Hersteller wird seine Hardware- und Treiberstrukturen so ändern, dass möglichst viele seiner zukünftigen Geräte kompatibel sein werden. Und Du kannst mir nicht erzählen, dass für ein Galaxy Fold für 3000,- kein Geld übrig bleibt um Maintainer zu bezahlen die die Updates der gesamten Produktpalette betreuen.

    oder für die sich ein Maintainer interessiert. Sprich hast du ein Billigfone für das sich niemand interessiert bist du am Arsch.

    Und genau deswegen braucht es auch die gesetzliche Updatepflicht. ;-)

    Deren Einzelheiten sind übrigens noch nicht bekannt. Es kann durchaus sein, dass man sich da auf ein sinnvolles Ende der Pficht einigt, zum Beispiel wie bei LineageOS ein zu kleiner Nutzerkreis.

    Wir werden beides nicht bekommen. Weil meins physikalisch
    unmöglichist, und deins Ökonomisch.

    Ich habe meines bereits auf openWRT Routern,

    Router sind billig Geräte

    Und doch reicht das aus um Geld zu verteilen um das OS zu pflegen.

    auf Linux und auf FreeBSD. Ich habe es auf meinem 2014er
    Smartphone, dort läuft ein Sicherheitsstand von März 2021 (weil
    ich bisher zu faul war Build 2021-11 einzuspielen).

    Zu Linux und FreeBSD sagte ich schon was, und dein Smartphone ist halt eines wofür sich ein Maintainer (oder mehrere) interessieren.

    Oder anders gesagt, es funktioniert halt.

    Das kann sich allerdings ganz schnell ändern. Habe ich mit meinem
    Sony Xperia von 2009 erlebt.

    Hast Du ihn gefragt mit wieviel Geld Du ihn überzeugen könntest die Updates weiter zu führen?

    Wie gesagt, die Einzelheiten der Updatepflicht stehen noch nicht fest. Das musss weder kostenlos, noch 60 Jahre lang sein.

    nachreichen warum Deiner Meinung nach MS anfängt mehr mit OSS zu
    machen.

    Na ich denke sie versprechen sich einen Vorteil davon.

    Denke ich auch. Und da MS ein gewinnorientiertes Unternehmen ist,
    bedeutet Vorteil einen finanziellen Vorteil.

    Ja logisch. Aber siehst du irgendeinen Hinweis darauf das sie die Entwicklung von ihrer SOftware mit der sie Geld verdienen eingestellt haben zugunsten von solcher die die frei verfügbar machen?

    Du setzt offene Software mit kostenloser Software gleich, dass ist ein weit verbreiteter Irrtum. Ich kenne mich in der Kostenstruktur von MS nicht aus, aber ich habe gerade eine Webseite offen in der mich ein fettes "Zugang zu Office. Kostenlos." über einen halben Bildschirm blendet, irgendwo unter outlook.live.com. Darunter scrollen Word, Outlook, Powerpoint und Excel durch.

    Hier "verdient" man folglich an anderen Produkten ausreichend, um es sich leisten zu können eine kostenlose Office Suite zur Verfügung zu stellen. Das ist exakt die gleiche Situation wie bei openWRT, LineageOS, Linux, FreeBSD, usw. usf.. Andere "kostenlose" Portale zum Beispiel wie Freemailer mit Office Suite verwenden angepasste Versionen von open-xchange.com und nehmen dafür indirekt Geld von den Nutzern ein, wenn diese über deren Werbung etwas kaufen und bezahlen dafür open-xchange.com für die Pflege und Anpassung der OX Suite.

    OSS kann frei verfügbar für alle sein und trotzdem Software Entwickler ernähren. Die Folge, anstatt alle paar Jahre 200 Euro für ein BS zahlt man monatlich für eine Dienstleistung. Und der Dienstleister wiederum bezahlt Entwickler und Maintainer um die Softare auf dem aktuellsten Stand zu halten. Bei Serverdiensten sind sogar Weiterentwicklungen möglich, mit denen man einen Wettbewerbsvorteil erlangen kann.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: For some people the answer is: 101010. (2:240/77)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Christian Thomas on Wed Oct 20 01:12:34 2021
    Grüß Dich, Christian!

    Am 27 Sep 21, Christian Thomas schrieb an Joerg Tewes:

    Ja das war auch im Grunde mein Gedanke. Ich denke mal Nachhaltigkeit laesst sich am besten dort erreichen wo ihr Gegenteil seine Quelle
    hat. Und das sind in erster Linie die Hersteller, sodass es aus meiner Sicht mehr Sinn machen wuerde dort anzusetzen.

    Nur sitzen diese in diesem Fall im Ausland und daher gilt für diese kein deutsches bzw. EU Recht.

    Erst wenn die Geräte importiert werden, müssen sie diese Vorgaben erfüllen. Ich kann mir kein anderes rechtliches Konstrukt vorstellen, als den Importeur, also Händlern, die Aufgabe zur Sicherstellung der EU Vorgaben zu verpflichten. Dieser muss dann im Rahmen der Vertragsfreiheit darauf achten was er einkauft, bzw. die benötigten Eigenschaften in einem Vertrag festhalten.

    Zum Beispiel so Kleinigkeiten bei Autos wie drittes Bremslicht oder dass das Lenkrad auf der linken Seite eingebaut ist.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Der Eintritt ist verboten. Fuer die lebenenden Toten. (2:240/77)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Joerg Tewes on Wed Oct 20 09:54:50 2021
    Hello Joerg!

    18 Oct 21 23:52, Joerg Tewes wrote to Gerrit Kuehn:

    Das hat mit dem Thema nun überhaupt nix zu tun.

    Aus Gründen, nehme ich an.


    Regards,
    Gerrit

    ... 9:54AM up 90 days, 2:45, 7 users, load averages: 0.07, 0.17, 0.28

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: America, America the western dream is gone (2:240/12)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Gerhard Strangar on Wed Oct 20 22:37:00 2021
    Gerhard Strangar schrub...


    Hallo Gerhard,
    Am 17 Oct 21 21:24:00 schrob Joerg Tewes an Gerhard Strangar zum
    Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Interessanter Vergleich. Denn waehrend der Staat sehr wohl
    Vorschriften erlaesst, die die Leute zu Hause betreffen, hat er
    oft keine Moeglichkeit, den Vollzug zu kontrollieren. Z.B. sind
    Rauchwarnmelder Vorschrift, es kommt aber keiner, der das
    Vorhandensein kontrolliert.
    Bei mir kommen die jedes Jahr oder alle zwie Jahre zur Wartung.

    Und von welcher Behoerde kommen die und wie lange wirst Du
    weggesperrt, wenn Du ihnen sagst, dass Du sie nicht in die Wohnung
    laesst?

    Keine Ahnung. Also von welcher Beh”rde die kommen. Ich vermute aber eine
    vom Vermieter beauftragte und vom Mieter bezahlte Firma. Und da
    weggesperrt hierzuland imho nur fr Straftaten gemacht wird, wrde ich annehmen man wird nicht weggesperrt fr's nicht reinlassen. Wenn dadurch
    ein Mensch zu Tode kommt, k”nnte das schon wieder anders aussehen.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Gerhard Strangar on Wed Oct 20 22:40:00 2021
    Gerhard Strangar schrub...


    Hallo Gerhard,
    Am 17 Oct 21 21:29:00 schrob Joerg Tewes an Gerrit Kuehn zum Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Sorgen machen kann man sich ueber alles. Das hat aber nichts damit
    zu tun was Realitaet ist.

    Handyueberwachung *ist* Realitaet.

    Du meinst es wird gemacht, oder es ist m”glich? Klar werden m”gliche Straft„ter nach richterlichem Beschluá berwacht. Aber eben nicht alle
    Brger des Landes.

    Es gibt Menschen die machen sich Sorgen darueber wie eine Covid
    Impfung die Zeugungsfaehigkeit beeinflusst, oder darueber wie sie
    die Erbinfo beeinflusst.

    Die haetten den Vektor-Impfstoff bekommen koennen, den wir an die
    Dritte Welt weitergeschickt haben, weil ihn in Deutschland keiner
    wollte.

    Auch mRNA Impfstoff hat diesbezglich keine Folgen.

    Das Problem ist aber auch nicht, sich Sorgen zu machen, das Problem
    ist, die Fakten zu ignorieren, so wie Du gerade beim Thema
    Ueberwachung.

    Ich ignoriere nix, nur mache ich aus einer Mcke keinen Elefanten.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Gerrit Kuehn on Wed Oct 20 22:42:00 2021
    Gerrit Kuehn schrub...


    Hallo Gerrit,

    14 Oct 21 20:11, Gerrit Kuehn wrote to Gerhard Strangar:

    keine Moeglichkeit, den Vollzug zu kontrollieren. Z.B. sind
    Rauchwarnmelder Vorschrift, es kommt aber keiner, der das
    Vorhandensein kontrolliert.

    Das ist so allgemein nicht richtig. Im Falle eines Neu- oder
    Umbaus erfolgt die Kontrolle bei der Bauabnahme (durch Bauamt oder
    Architekt). Allen Eigentmern, die ihren Altbau nicht nachgerstet
    haben, droht im Schadensfall Žrger mit der Haftung und der
    Versicherung. Im Falle einer Mietwohnung kann der Mieter selber
    "kontrollieren" und ggf. Meldung bei der Bauaufsichtsbeh”rde
    machen (dann werden Buágelder gegen den Vermieter verh„ngt).

    Die Einschl„ge kommen auch gerade wieder n„her: https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2021-10/54223520-niede rsachsens-s chornsteinfeger-stellen-erheblichen-mangel-bei-ausstatt ung-mit-rauchmeldern-fe st-007.htm


    Die Schornsteinfeger waren schon mehrfach in der Vergangeneheit als Kontrollinstanz im Gespr„ch (u.a. auch wegen der Umsetzung der Energieeinsparverordnung in bezug auf D„mmvorschriften, Austausch
    von Heizungsanlagen etc.). Bisher haben die sich da aber bei reinen Kontrollen meistens geweigert. Von daher ist das eine interessante Entwicklung, daá der "Alarm" nun ausgerechnet aus dieser Ecke
    kommt...

    Wobei das ja nur dort stattfinden kann, wo es eine Heizstelle mit
    Schornstein in der Wohnung gibt. Das ist hier schon seit Jahren nicht
    mehr der Fall.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Joerg Tewes on Wed Oct 20 23:21:58 2021
    Hello Joerg!

    20 Oct 21 22:42, Joerg Tewes wrote to Gerrit Kuehn:

    Wobei das ja nur dort stattfinden kann, wo es eine Heizstelle mit Schornstein in der Wohnung gibt. Das ist hier schon seit Jahren nicht mehr der Fall.

    In bezug auf die Schonsteinfeger braucht es nur eine Veränderung der entsprechenden Verordnung, daß die eben nicht nur Feuerstellen und Dunstabzugsanlagen, sondern eben auch Rauchmelder kontrollieren sollen. Die vorher genannten Instanzen sind sowieso schon am Ball.


    Regards,
    Gerrit

    ... 11:21PM up 90 days, 16:12, 7 users, load averages: 0.81, 0.46, 0.38

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: All carefully conceived (2:240/12)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Joerg Tewes on Thu Oct 21 19:12:45 2021
    Am 20 Oct 21 22:40:00 schrob Joerg Tewes an Gerhard Strangar zum Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Handyueberwachung *ist* Realitaet.
    Du meinst es wird gemacht, oder es ist moeglich?

    Wird gemacht.



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Kai Richter on Thu Oct 21 22:46:00 2021
    Kai Richter schrub...


    Hallo Kai,

    Am 18 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    dann kommst du vielleicht darauf, dass Mindestens 500 Euro
    bedeutet das es nix gibt was weniger kostet.

    Wir k”nnen uns noch beliebig oft wiederholen, es „ndert nichts
    daran, dass ich Ger„te benutze, die es Deiner Meinung nach nicht
    geben kann.

    In Zukunft nicht geben wird, jetzt ist das noch kein Problem.

    Ich will, dass frische Patches abw„rtskompatibel ausgerollt
    werden k”nnen

    Und ich will ein Perpetuum Mobile.

    Mein Wunschmodell funktioniert, bewiesen an 1700 OpenWRT Routern.

    OpenWRT ist sowas wie eine gemeinntzige Organisation.

    OpenWRT wurde durch Linksys ver”ffentlicht, einem
    gewinnorientierten Unternehmen, welches so wertvoll wurde, dass es
    sp„ter von Cisco, dann von Belkin und 2018 von Foxconn aufgekauft
    wurde.

    Das spricht deutlich gegen "kann man kein Geld mit verdienen".

    Es spricht hingegen sogar sehr viel dafr. Ein Unternehmen was (genug)
    Geld verdient kann nicht aufgekauft werden. Und jetzt ist die Firma nur
    noch eine Abteilung von Foxconn, einer ziemlich unsympathischen noch
    dazu.

    Die wollen kein Geld verdienen. Sowas gibt's fr Android
    Smartphones auch nennt sich LineageOS.

    LineageOS is not a non-profit, donations are not tax-exempt.

    Eben.

    Allerdings gibt's gewartete solche nur fr Ger„te die sehr weit
    verbreitet sind,

    Nein, Verbreitung ist kein Kriterium. Da k”nnen 20 Millionen
    Handies in den Schubladen liegen und vor sich hin gammeln,
    LineageOS selektiert nach Nutzung, jedoch ist auch das nicht das entscheidende. Die Einstiegshrde sind signierte Bootloader, die
    sich nicht ersetzen lassen und so ein voll funktionsf„higes Ger„t
    mit ausbleiben der Updates zu einem Sicherheitsrisiko und
    verschwendeten Resourcen werden lassen.

    So wie beim Pixel 5a? Das hat gerade erst Android 12 bekommen. Vollfunktionisf„hige Ger„te ohne Updates scheint kein Kriterium zu sein.

    Ein schlauer Hersteller wird seine Hardware- und Treiberstrukturen
    so „ndern, dass m”glichst viele seiner zuknftigen Ger„te
    kompatibel sein werden. Und Du kannst mir nicht erz„hlen, dass fr
    ein Galaxy Fold fr 3000,- kein Geld brig bleibt um Maintainer zu
    bezahlen die die Updates der gesamten Produktpalette betreuen.

    Keine Ahnung. Und die Frage ist halt ob man den Linux Kernel unterhalb
    von Android so „ndern kann.

    oder fr die sich ein Maintainer interessiert. Sprich hast du ein
    Billigfone fr das sich niemand interessiert bist du am Arsch.

    Und genau deswegen braucht es auch die gesetzliche Updatepflicht.
    ;-)

    Ja und dann gibts keine Billigphones mehr.

    Deren Einzelheiten sind brigens noch nicht bekannt. Es kann
    durchaus sein, dass man sich da auf ein sinnvolles Ende der Pficht
    einigt, zum Beispiel wie bei LineageOS ein zu kleiner Nutzerkreis.

    Und wer stellt fest ob der Nutzerkries zu klein ist?

    Wir werden beides nicht bekommen. Weil meins physikalisch
    unm”glichist, und deins ™konomisch.

    Ich habe meines bereits auf openWRT Routern,

    Router sind billig Ger„te

    Und doch reicht das aus um Geld zu verteilen um das OS zu pflegen.

    Nein, da arbeiten Menschen dran ohne Geld zu bekommen. Und vermutlich
    auch nicht an allen auf der Website aufgelistete Ger„te.

    Das kann sich allerdings ganz schnell „ndern. Habe ich mit meinem
    Sony Xperia von 2009 erlebt.

    Hast Du ihn gefragt mit wieviel Geld Du ihn berzeugen k”nntest die
    Updates weiter zu fhren?

    Nein, er sagte er hat jetzt ein anders Ger„t wofr entwickelt.

    nachreichen warum Deiner Meinung nach MS anf„ngt mehr mit OSS
    zu machen.

    Na ich denke sie versprechen sich einen Vorteil davon.

    Denke ich auch. Und da MS ein gewinnorientiertes Unternehmen ist,
    bedeutet Vorteil einen finanziellen Vorteil.

    Ja logisch. Aber siehst du irgendeinen Hinweis darauf das sie die
    Entwicklung von ihrer SOftware mit der sie Geld verdienen
    eingestellt haben zugunsten von solcher die die frei verfgbar
    machen?

    Du setzt offene Software mit kostenloser Software gleich, dass ist
    ein weit verbreiteter Irrtum.

    Nein, ich weiá schon das es massenhaft offene Software gibt die gegen
    Geld verkauft wird.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Joerg Tewes on Fri Oct 22 16:49:12 2021
    Grüß Dich, Joerg!

    Am 21 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    dann kommst du vielleicht darauf, dass Mindestens 500 Euro
    bedeutet das es nix gibt was weniger kostet.

    Wir können uns noch beliebig oft wiederholen, es ändert nichts
    daran, dass ich Geräte benutze, die es Deiner Meinung nach nicht
    geben kann.

    In Zukunft nicht geben wird, jetzt ist das noch kein Problem.

    Lol? Wie soll das gehen? Das müsste der Markt entscheiden und ich glaube nicht daran, dass ein neuer Router Hersteller ein vollständiges Betriebssystem für seinen Router programmieren kann, diese Entwicklungskosten auf seine Geräte umlegen und trotzdem noch billiger sein kann als ein Hersteller der ein freies bestehendes Betriebssystem nimmt und dieses zu minimalen Kosten anpasst.

    Auch bei den Smartphones sieht man auf kantarworldpanel.com zwar eine gewisse Volatilität, welche (vermutlich wenn ein neues Gerät rauskommt) kurzzeitig den Anteil der IOS Geräte erhöht, aber über alle Jahre ist eher ein rückläufiger Trend der geschlossenen aufpreisigen Eigenentwicklung des IOS Universums zu beobachten.

    OpenWRT ist sowas wie eine gemeinnützige Organisation.

    OpenWRT wurde durch Linksys veröffentlicht, einem
    gewinnorientierten Unternehmen, welches so wertvoll wurde, dass es
    später von Cisco, dann von Belkin und 2018 von Foxconn aufgekauft
    wurde.

    Das spricht deutlich gegen "kann man kein Geld mit verdienen".

    Hä? Andere Firmen kaufen das, obwohl das ein Verlustgeschäft sein soll? Auch da sage ich wieder, die sind doch nicht blöd. Auch Gründer sind nicht blöd, die stecken ihre Motivation in den Aufbau eines Unternehmens, der Alltagsbetrieb ist danach langweilig für jemand der was neues bauen will, daher wird das Unternehmen dann verkauft und sich neuen interessanten Projekten zugewand.

    Es spricht hingegen sogar sehr viel dafür. Ein Unternehmen was
    (genug) Geld verdient kann nicht aufgekauft werden.

    Unfug. Man muss nur genug Geld bieten, sodass der Verkäufer davon überzeugt ist den besseren Deal zu bekommen.

    Und jetzt ist die Firma nur noch eine Abteilung von Foxconn, einer ziemlich unsympathischen noch dazu.

    Wayne? Wem das nicht passt, der kündigt halt.

    Die wollen kein Geld verdienen. Sowas gibt's für Android
    Smartphones auch nennt sich LineageOS.

    LineageOS is not a non-profit, donations are not tax-exempt.

    Eben.

    Doppelte Verneinung ist nicht Dein Ding?
    Not a non heisst, es ist profit.

    Die Einstiegshürde sind signierte Bootloader, die sich nicht
    ersetzen lassen und so ein voll funktionsfähiges Gerät mit
    ausbleiben der Updates zu einem Sicherheitsrisiko und verschwendeten
    Resourcen werden lassen.

    So wie beim Pixel 5a? Das hat gerade erst Android 12 bekommen.

    Nein, LineageOS auf dem 5a ist nur möglich, weil es eine eingebaute OEM unlock (bootloader) Funktion im originalen Hersteller Auslieferungszustand OS hat. Das 5a ist daher kein negativ sondern ein positiv Beispiel. Falls Du auf die Kosten anspielen willst, das Teil ist neu, vor zwei Monaten raus und gehört zur Flagschiff Gruppe, bedeutet es kostet was der Markt hergibt und nicht was die Herstellungskosten sind. Vergleichbar mit den ersten CD Brennern für 2500,-, heute bekommst Du einen DVD Brenner für 20 Euro und die machen dabei sicher keinen Verlust dabei.

    oder für die sich ein Maintainer interessiert. Sprich hast du ein
    Billigfone für das sich niemand interessiert bist du am Arsch.

    Und genau deswegen braucht es auch die gesetzliche Updatepflicht.
    ;-)

    Ja und dann gibts keine Billigphones mehr.

    Genau wie es in den USA keine Benzin Motoren mehr gibt, weil die Abgasnormen um ein mehrfaches schärfer als in der EU sind. Daran kann glauben, oder auch nicht. Deine Fixierung auf den Gerätepreis ist auch nicht notwendig. Was machen denn die ganzen Mobilfunk-Anbieter mit ihren 1,- Euro Handies? In D gab es 2019 rund 115 Millionen Mobilfunk-Verträge, leider finde ich keine Zahlen wieviele davon mit 1,- Euro Gerät verkauft wurden und wieviele ohne, aber ich denke man darf davon ausgehen, dass ein Mobilfunk-Anbieter nicht 1.000, nicht 10.000 sondern eher 100.000 Smartphones auf einen Rutsch kauft. Mehrkosten durch Updatepflicht wird man dann nicht im Gerätepreis sehen, sondern es wird wie schon jetzt der Preis des Gerätes auf die monatlichen Kosten umgelegt.

    Bei 115 Millionen Verträgen und 1 Euro mehr im Monat würden da also pro Monat 115 Mio Euro für Entwickler und Maintainer verfügbar werden, ganz ohne dass das Billigphone spürbar teurer wird.

    einigt, zum Beispiel wie bei LineageOS ein zu kleiner Nutzerkreis.

    Und wer stellt fest ob der Nutzerkries zu klein ist?

    Ich vermute das wird über die Downloadzahlen des OS festgestellt.

    [openWRT]
    Und doch reicht das aus um Geld zu verteilen um das OS zu pflegen.

    Nein, da arbeiten Menschen dran ohne Geld zu bekommen.

    Geld bedeutet Nahrung, Wohnung, Kleidung, also nein, wenn die kein Geld bekommen würden, dann würden die erfrieren oder in kürzester Zeit verhungern, folglich bekommen die Entwickler Geld.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Ein Wort sagt mehr als 1000 Bilder: Shit! (2:240/77)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Gerrit Kuehn on Sat Oct 23 00:29:00 2021
    Gerrit Kuehn schrub...


    Hallo Gerrit,

    20 Oct 21 22:42, Joerg Tewes wrote to Gerrit Kuehn:

    Wobei das ja nur dort stattfinden kann, wo es eine Heizstelle mit
    Schornstein in der Wohnung gibt. Das ist hier schon seit Jahren
    nicht mehr der Fall.

    In bezug auf die Schonsteinfeger braucht es nur eine Ver„nderung
    der entsprechenden Verordnung, daá die eben nicht nur Feuerstellen
    und Dunstabzugsanlagen, sondern eben auch Rauchmelder kontrollieren
    sollen.

    Ja klar v”llig einfach. Ich frage mich warum nicht schon l„ngst
    geschehen.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Gerhard Strangar on Sat Oct 23 00:30:00 2021
    Gerhard Strangar schrub...


    Hallo Gerhard,
    Am 20 Oct 21 22:40:00 schrob Joerg Tewes an Gerhard Strangar zum
    Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Handyueberwachung *ist* Realitaet.
    Du meinst es wird gemacht, oder es ist moeglich?

    Wird gemacht.

    Halte ich wenn st„ndig und anlasslos fr reine Verschw”rungstheorie.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Kai Richter on Sun Oct 24 02:06:00 2021
    Kai Richter schrub...


    Hallo Kai,

    Am 21 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    dann kommst du vielleicht darauf, dass Mindestens 500 Euro
    bedeutet das es nix gibt was weniger kostet.

    Wir k”nnen uns noch beliebig oft wiederholen, es „ndert nichts
    daran, dass ich Ger„te benutze, die es Deiner Meinung nach nicht
    geben kann.

    In Zukunft nicht geben wird, jetzt ist das noch kein Problem.

    Lol? Wie soll das gehen? Das msste der Markt entscheiden und ich
    glaube nicht daran, dass ein neuer Router Hersteller ein
    vollst„ndiges Betriebssystem fr seinen Router programmieren kann,
    diese Entwicklungskosten auf seine Ger„te umlegen und trotzdem noch billiger sein kann als ein Hersteller der ein freies bestehendes Betriebssystem nimmt und dieses zu minimalen Kosten anpasst.

    Ich sprach ja auch von Smartphones. Bei Routern ist zumindest in D oder
    auch EU der Markt ziemlich fest in der Hand von AVM zumindest wenn es um Ger„te geht die nicht vom Provider bereitgestellt werden. Bei denen
    sinds eher die Chinesen.

    Auch bei den Smartphones sieht man auf kantarworldpanel.com zwar
    eine gewisse Volatilit„t, welche (vermutlich wenn ein neues Ger„t rauskommt) kurzzeitig den Anteil der IOS Ger„te erh”ht, aber ber
    alle Jahre ist eher ein rckl„ufiger Trend der geschlossenen
    aufpreisigen Eigenentwicklung des IOS Universums zu beobachten.

    Stimmt, der Smartphone Markt ist relativ fest in Androidhand.

    OpenWRT ist sowas wie eine gemeinntzige Organisation.

    OpenWRT wurde durch Linksys ver”ffentlicht, einem
    gewinnorientierten Unternehmen, welches so wertvoll wurde, dass
    es sp„ter von Cisco, dann von Belkin und 2018 von Foxconn
    aufgekauft wurde.

    Das spricht deutlich gegen "kann man kein Geld mit verdienen".

    H„? Andere Firmen kaufen das, obwohl das ein Verlustgesch„ft sein
    soll?

    Imho war, im Gegensatz zum Kauf von Whatsapp und Occulus, der Kauf der Routersparte von Linksys durch Belkin und dann durch Foxconn eher eine feindliche šbernahme. Und sowas kann man nur bei Firmen machen die wenig
    wert sind. Und machen tut man das weil man (mit eigenem Know How oder
    ideen) der Meinung ist die Sparte/Firma wieder wertvoll machen zu
    k”nnen. Oder weil man einfach deren Know How haben will. So wie Google etliche/alle Entwickler von HTC gekauft/bernommen hat.

    Auch da sage ich wieder, die sind doch nicht bl”d.

    Nein sind sie nicht.

    Auch Grnder sind nicht bl”d, die stecken ihre Motivation in den
    Aufbau eines Unternehmens, der Alltagsbetrieb ist danach langweilig
    fr jemand der was neues bauen will, daher wird das Unternehmen dann verkauft und sich neuen interessanten Projekten zugewand.

    So hatten die Grnder von Whatsapp sich das gedacht. Aber so ist das
    halt nicht bei jedem Kauf/jeder šbernahme. Porsche wollte damals VW bernehmen, hat sich damit bernommen und wurde das von VW bernommen.

    Es spricht hingegen sogar sehr viel dafr. Ein Unternehmen was
    (genug) Geld verdient kann nicht aufgekauft werden.

    Unfug. Man muss nur genug Geld bieten, sodass der Verk„ufer davon
    berzeugt ist den besseren Deal zu bekommen.

    Das geht aber nur bei sehr groáen Firmen, und nur allein durch Geld kann
    auch nicht jede berzeugt werden.

    Die wollen kein Geld verdienen. Sowas gibt's fr Android
    Smartphones auch nennt sich LineageOS.

    LineageOS is not a non-profit, donations are not tax-exempt.

    Eben.

    Doppelte Verneinung ist nicht Dein Ding?
    Not a non heisst, es ist profit.

    Non-Profit heiát gemeinntzig, nicht das sie kein Geld verdienen.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Joerg Tewes on Sun Oct 24 08:49:10 2021
    Tag auch Joerg!

    Am 24 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    Hä? Andere Firmen kaufen das, obwohl das ein Verlustgeschäft sein
    soll?

    Imho war, im Gegensatz zum Kauf von Whatsapp und Occulus, der Kauf der Routersparte von Linksys durch Belkin und dann durch Foxconn eher eine feindliche Übernahme.

    Und wieder lenkt ein Modewort ab, es gibt keine feindliche Übernahme, es gibt zwei Vertragspartner die beide glauben vorteilhaft zu handeln. Selbst bei einer AG braucht es freiwillige Verkäufer, oder es kommt kein Deal zustande.

    Auch da sage ich wieder, die sind doch nicht blöd.

    Nein sind sie nicht.

    Auch Gründer sind nicht blöd, die stecken ihre Motivation in den
    Aufbau eines Unternehmens, der Alltagsbetrieb ist danach
    langweilig für jemand der was neues bauen will, daher wird das
    Unternehmen dann verkauft und sich neuen interessanten Projekten
    zugewand.

    So hatten die Gründer von Whatsapp sich das gedacht. Aber so ist das
    halt nicht bei jedem Kauf/jeder Übernahme. Porsche wollte damals VW übernehmen, hat sich damit übernommen und wurde das von VW übernommen.

    Und auch hier haben Eigentümer verkauft weil sie es für den besseren Deal hielten.

    Es spricht hingegen sogar sehr viel dafür. Ein Unternehmen was
    (genug) Geld verdient kann nicht aufgekauft werden.

    Unfug. Man muss nur genug Geld bieten, sodass der Verkäufer davon
    überzeugt ist den besseren Deal zu bekommen.

    Das geht aber nur bei sehr großen Firmen,

    Warum sollte das nicht im kleinen gehen? Es macht für einen Käufer wenig Sinn ein 1-Mann Handwerker Unternehmen zu kaufen, wenn der eine Handwerker die ganze Arbeit macht und damit auch die Einkommensquelle des Unternehmens ist, aber wenn der Käufer andere Gründe hat die ihm die Sache Wert ist, dann funktioniert das auch mit kleinen Firmen. Der Preis muss halt für beide Seiten passen.

    und nur allein durch Geld kann auch nicht jede überzeugt werden.

    Wenn feindliche Übernahme bei Dir die Anwendung krimineller Methoden andeuten sollte, dann ist mir das entgangen. ;-)

    Wenn einem Eigentümer seine Firma mehr als Geld Wert ist, dann gibt es einfach keinen Deal, das ist richtig.

    Die wollen kein Geld verdienen. Sowas gibt's für Android
    Smartphones auch nennt sich LineageOS.

    Non-Profit heißt gemeinnützig, nicht das sie kein Geld verdienen.

    Dann weiss ich nicht welchen Rolle die Haltung "wollen" hier spielen soll.
    Die Entwickler müssen etwas verdienen, sonst würden sie verhungern. Da sie nicht verhungern, verdienen sie Geld. Wenn nicht, würde OSS im wahrsten Sinne des Wortes aussterben. Folglich wollen die auch Geld verdienen und da OSS lebt, funkioniert das Modell.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Computer bedeutet CHAOS! (2:240/77)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Joerg Tewes on Sun Oct 24 20:30:02 2021
    Hello Joerg!

    23 Oct 21 00:29, Joerg Tewes wrote to Gerrit Kuehn:


    In bezug auf die Schonsteinfeger braucht es nur eine Veränderung
    der entsprechenden Verordnung, daß die eben nicht nur Feuerstellen
    und Dunstabzugsanlagen, sondern eben auch Rauchmelder kontrollieren
    sollen.

    Ja klar völlig einfach. Ich frage mich warum nicht schon längst geschehen.

    Wie ich bereits schrieb: bisher war mein Eindruck, daß sie diese Art von Aufgaben (auch gegen Geld) nicht machen wollten. Aber das scheint sich ja vielleicht gerade zu ändern.


    Regards,
    Gerrit

    ... 8:30PM up 94 days, 13:21, 7 users, load averages: 0.21, 0.27, 0.27

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: We are a nation (2:240/12)
  • From Anna Christina Nass@2:240/5824.1 to Joerg Tewes on Mon Oct 25 13:19:00 2021
    Am 23.10.21 schrieb Joerg Tewes@2:240/2188.96 in EBBAUSER.GER:

    Hallo Joerg,

    Handyueberwachung *ist* Realitaet.
    Du meinst es wird gemacht, oder es ist moeglich?
    Wird gemacht.
    Halte ich wenn st„ndig und anlasslos fr reine
    Verschw”rungstheorie.

    Es findet zwar vielleicht nicht "st„ndig anlaálos" statt, aber die šberwachungstechniken werden immer weiter ausgebaut und auch die entsprechenden Befugnisse stetig erweitert.

    Und gerade was im Bereich "Quellen-TKš" geschieht, ist meiner Ansicht
    nach hochgef„hrlich.

    Ein paar Links zu dem Themenkreis:

    https://heise.de/-3392066

    https://freiheitsrechte.org/vsg-bayern/

    https://www.tagesschau.de/investigativ/wdr/bka-whatsapp-101.html

    https://www.sueddeutsche.de/digital/staatstrojaner-quellen-tkue- verfassungsschutz-1.5001279

    Viele Gráe
    Anna

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Imzadi Box Point (2:240/5824.1)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Kai Richter on Sun Oct 24 22:25:00 2021
    Kai Richter schrub...

    Am 24 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    H„? Andere Firmen kaufen das, obwohl das ein Verlustgesch„ft sein
    soll?

    Imho war, im Gegensatz zum Kauf von Whatsapp und Occulus, der Kauf
    der Routersparte von Linksys durch Belkin und dann durch Foxconn
    eher eine feindliche šbernahme.

    Und wieder lenkt ein Modewort ab, es gibt keine feindliche
    šbernahme, es gibt zwei Vertragspartner die beide glauben
    vorteilhaft zu handeln.

    Ein Partner ist ziemlich am Ende, hat aber einen Plan wie er seine Firma behalten k”nnte. Der andere Partner hat das Geld und gibt es dem anderen
    nur wenn er verkauft. Das ist fr dich ein Vertrag der fr beide einen Vorteil hat? Seltsame Vorstellungen eines Vorteils du hast.

    Auch da sage ich wieder, die sind doch nicht bl”d.

    Nein sind sie nicht.

    Auch Grnder sind nicht bl”d, die stecken ihre Motivation in den
    Aufbau eines Unternehmens, der Alltagsbetrieb ist danach
    langweilig fr jemand der was neues bauen will, daher wird das
    Unternehmen dann verkauft und sich neuen interessanten Projekten
    zugewand.

    So hatten die Grnder von Whatsapp sich das gedacht. Aber so ist
    das halt nicht bei jedem Kauf/jeder šbernahme. Porsche wollte
    damals VW bernehmen, hat sich damit bernommen und wurde das von
    VW bernommen.

    Und auch hier haben Eigentmer verkauft weil sie es fr den
    besseren Deal hielten.

    Oder weil sie nicht anders konnten. Wenn man vor der Wahl steht beim Familienunternehmen in die Insolvenz zu gehen oder von einem gr”áeren bernommen zu werden, das ist nur dann ein Vorteil wenn man unbedingt verhindern will, dass Familienunternehmen in Insolvenz gehen zu lassen, selbst wenn man danach nix mehr zu sagen hat beim Familienunternehmen.

    Wenn einem Eigentmer seine Firma mehr als Geld Wert ist, dann gibt
    es einfach keinen Deal, das ist richtig.

    Ja aber dann geht seine Fima in die Insolvenz und alle Mitarbeiter
    werden arbeitslos. Ich kenne so ein zwei Firmeninhaber die
    z„hneknirschend einer šBernahme zustimmen wrden um keine Insolvenz
    anmelden zu mssen.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Joerg Tewes on Tue Oct 26 07:32:47 2021
    Am 23 Oct 21 00:30:00 schrob Joerg Tewes an Gerhard Strangar zum Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Handyueberwachung *ist* Realitaet.
    Du meinst es wird gemacht, oder es ist moeglich?
    Wird gemacht.
    Halte ich wenn staendig und anlasslos fuer reine Verschwoerungstheorie.

    Es ist nicht anlasslos, weil es das Geschaeftsmodell der "kostenlosen" Dienste ist, deine Daten zu verkaufen. Und nachdem es Maschinen sind, die die Daten sammeln und auswerten, passiert das selbstverstaendlich rund um die Uhr.



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Guenter Reichelt@2:240/5832.11 to Kai Richter on Mon Oct 25 09:23:00 2021
    Hallo Kai,

    Am 24.10.21 schrieb Kai Richter an Joerg Tewes:


    Und wieder lenkt ein Modewort ab, es gibt keine feindliche šbernahme, es gibt zwei Vertragspartner die beide glauben vorteilhaft zu handeln. Selbst bei einer AG braucht es freiwillige Verk„ufer, oder es kommt kein Deal zustande.

    Unter einer feindlichen šbernahme versteht man den Erwerb der
    Kapitalmehrheit eines Unternehmens, ohne dass der Investor den jeweiligen Vorstand, den Aufsichtsrat oder die Belegschaft im Vorfeld darber
    informiert oder um Zustimmung gebeten h„tte.



    Gruss
    Guenter

    --- OpenXP 5.0.46
    * Origin: Ganz viel Null ist fast ein bisschen Eins! (2:240/5832.11)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Joerg Tewes on Tue Oct 26 10:09:46 2021
    Tach auch Joerg!

    Am 24 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    Kauf der Routersparte von Linksys durch Belkin und dann durch
    Foxconn eher eine feindliche Übernahme.

    Und wieder lenkt ein Modewort ab, es gibt keine feindliche
    Übernahme, es gibt zwei Vertragspartner die beide glauben
    vorteilhaft zu handeln.

    Ein Partner ist ziemlich am Ende, hat aber einen Plan wie er seine
    Firma behalten könnte. Der andere Partner hat das Geld und gibt es
    dem anderen nur wenn er verkauft. Das ist für dich ein Vertrag der
    für beide einen Vorteil hat? Seltsame Vorstellungen eines Vorteils du hast.

    Was ist an VertrragsFREIHEIT seltsam? Niemand zwingt die Partner diesen Deal abzuschliessen. Beide müssen sich aktiv für diese Lösung entscheiden.

    Deine oder meine Bewertung ob Vorteil oder nicht ist dabei völlig irrelevant. Wir wissen nicht welche Ziele die Partner verfolgen, eine Wertung ist uns daher eigentlich gar nicht möglich.

    Porsche wollte damals VW übernehmen, hat sich damit übernommen und
    wurde das von VW übernommen.

    Und auch hier haben Eigentümer verkauft weil sie es für den
    besseren Deal hielten.

    Oder weil sie nicht anders konnten.

    Falsch, Vertragsfreiheit, weil sie nicht anders wollten.

    Wenn man vor der Wahl steht beim Familienunternehmen in die Insolvenz
    zu gehen oder von einem größeren übernommen zu werden,

    Dann hat man immer noch die Wahl und kann sich entscheiden was das kleinere Übel ist und den Vorteil wählen.

    das ist nur dann ein Vorteil wenn man unbedingt verhindern will,

    Und was Vorteil ist entscheidet der Verkäufer und Käufer.
    Beide setzen ihre eigenen Prioritäten.

    Wenn einem Eigentümer seine Firma mehr als Geld Wert ist, dann
    gibt es einfach keinen Deal, das ist richtig.

    Ja aber dann geht seine Fima in die Insolvenz und alle Mitarbeiter
    werden arbeitslos.

    Weil der Eigentümer mehrere Fehlentscheidungen getroffen hat, auch das ist Teil der Freiheit. Der zweite Teil ist nur teilweise richtig, weil nicht zwingend eintretend. Fachkräfte wechseln die Firma, die werden dringend gesucht.

    Ich kenne so ein zwei Firmeninhaber die zähneknirschend einer
    ÜBernahme zustimmen würden um keine Insolvenz anmelden zu müssen.

    Dann sehen sie darin einen Vorteil.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Ihr... Ihr... Boah, ihr Praktiker ey! (2:240/77)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Gerrit Kuehn on Mon Oct 25 23:04:00 2021
    Gerrit Kuehn schrub...


    Hallo Gerrit,

    23 Oct 21 00:29, Joerg Tewes wrote to Gerrit Kuehn:

    In bezug auf die Schonsteinfeger braucht es nur eine Ver„nderung
    der entsprechenden Verordnung, daá die eben nicht nur
    Feuerstellen und Dunstabzugsanlagen, sondern eben auch
    Rauchmelder kontrollieren sollen.

    Ja klar v”llig einfach. Ich frage mich warum nicht schon l„ngst
    geschehen.

    Wie ich bereits schrieb: bisher war mein Eindruck, daá sie diese
    Art von Aufgaben (auch gegen Geld) nicht machen wollten. Aber das
    scheint sich ja vielleicht gerade zu „ndern.

    Wenn es nur eine Ver„nderung der Verordnung braucht, und diese
    Ver„nderung stattfinden wrde, k”nnten sie sich wohl nicht dagegen
    wehren. Wrde ich zumindest annehmen. Aber vielleicht gibt's ja andere Verordnungen/Gesetze die es verhindern.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Anna Christina Nass on Mon Oct 25 23:05:00 2021
    Anna Christina Nass schrub...


    Hallo Anna,
    Am 23.10.21 schrieb Joerg Tewes@2:240/2188.96 in EBBAUSER.GER:

    Handyueberwachung *ist* Realitaet.
    Du meinst es wird gemacht, oder es ist moeglich?
    Wird gemacht.
    Halte ich wenn st„ndig und anlasslos fr reine
    Verschw”rungstheorie.

    Es findet zwar vielleicht nicht "st„ndig anlaálos" statt, aber die šberwachungstechniken werden immer weiter ausgebaut und auch die entsprechenden Befugnisse stetig erweitert.

    Durchaus. Ist aber noch weit entfernt von dem was z.B. in China
    passiert. Und das war der Ausgangspunkt.

    Und gerade was im Bereich "Quellen-TKš" geschieht, ist meiner
    Ansicht nach hochgef„hrlich.

    Durchaus. Die Frage ist halt, welche Vorraussetzungen mssen dafr
    erfllt sein. Imho ist immer noch ein Richter involviert.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Anna Christina Nass@2:240/5824.1 to Joerg Tewes on Wed Oct 27 14:45:00 2021
    Am 25.10.21 schrieb Joerg Tewes@2:240/2188.96 in EBBAUSER.GER:

    Hallo Joerg,

    Es findet zwar vielleicht nicht "st„ndig anlaálos" statt, aber die
    šberwachungstechniken werden immer weiter ausgebaut und auch die
    entsprechenden Befugnisse stetig erweitert.

    Durchaus. Ist aber noch weit entfernt von dem was z.B. in China
    passiert. Und das war der Ausgangspunkt.

    Sagen wir so: Aktuell ist China noch weit vorne, aber zumindest was
    die gesetzliche Basis fr vieles davon angeht, sind wir nicht arg weit hintendran.

    Und gerade was im Bereich "Quellen-TKš" geschieht, ist meiner
    Ansicht nach hochgef„hrlich.

    Durchaus. Die Frage ist halt, welche Vorraussetzungen mssen dafr
    erfllt sein. Imho ist immer noch ein Richter involviert.

    Ich zitiere hier mal aus einem Text von Fefe:
    https://blog.fefe.de/?ts=a1829e56

    [Richtervorbehalt] "Die Erfahrung zeigt: Der ist nicht das Papier
    wert, auf dem er steht. Bei Hausdurchsuchungen zeigt sich das sch”n.
    Da ist es fr Richter eine Unterschrift, ein Ersuchen zu genehmigen,
    und vier Seiten Aufsatz um es abzuweisen. Plus, wenn sie es abweisen,
    und dann passiert was, dann sind sie schuld. Dreimal drft ihr raten,
    wie viele Hausdurchsuchungen in der Praxis abgewiesen werden. Hint:
    Viele Finger braucht ihr nicht fr die Rechnung."

    Viele Gráe
    Anna

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Imzadi Box Point (2:240/5824.1)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Joerg Tewes on Wed Oct 27 09:57:56 2021
    Hello Joerg!

    25 Oct 21 23:04, Joerg Tewes wrote to Gerrit Kuehn:

    Wie ich bereits schrieb: bisher war mein Eindruck, daß sie diese
    Art von Aufgaben (auch gegen Geld) nicht machen wollten. Aber das
    scheint sich ja vielleicht gerade zu ändern.

    Wenn es nur eine Veränderung der Verordnung braucht, und diese Veränderung stattfinden würde, könnten sie sich wohl nicht dagegen wehren.

    Deswegen wehren die sich ja typischerweise, /bevor/ so eine Verordnung geändert wird, damit das gar nicht erst passiert. So war es beispielsweise beim Energieeinsparungsgesetz 2009 (afaicr), als im Gespräch war, die damit zur Pflicht gewordene nachträgliche Dämmung von oberen Geschoßdecken durch die Schornsteinfeger kontrollieren zu lassen. Das wurde dann nicht so umgesetzt, u.a. eben weil sich die Schornsteinfeger im Vorfeld massiv dagegen gewehrt hatten. Am Ende kontrolliert das vermutlich bis heute niemand (ich habe das irgendwann nicht weiter verfolgt), stattdessen werden immer neue Vorgaben 'rausgerollt (und man wundert sich, warum das gar nicht den gewünschten Effekt hat).
    Die Kontrolle auf austauschpflichtige Heizungsanlagen haben sie dagegen mittlerweile übernommen. Und wenn der Hinweis auf fehlende Kontrollen bei Rauchmeldern nun von der Schornsteinfeger-Seite kommt, gehe ich davon aus, daß es auch dort keine so große Ablehnung geben würde.


    Regards,
    Gerrit

    ... 9:57AM up 97 days, 2:48, 7 users, load averages: 0.16, 0.34, 0.32

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: A true lie to believe (2:240/12)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Guenter Reichelt on Tue Oct 26 20:19:28 2021
    Tag Guenter!

    Am 25 Oct 21, Guenter Reichelt schrieb an Kai Richter:

    Und wieder lenkt ein Modewort ab, es gibt keine feindliche
    Übernahme, es gibt zwei Vertragspartner die beide glauben
    vorteilhaft zu handeln. Selbst bei einer AG braucht es freiwillige
    Verkäufer, oder es kommt kein Deal zustande.

    Unter einer feindlichen Übernahme versteht man den Erwerb der Kapitalmehrheit eines Unternehmens, ohne dass der Investor den
    jeweiligen Vorstand, den Aufsichtsrat oder die Belegschaft im Vorfeld darüber informiert oder um Zustimmung gebeten hätte.

    Müssen sie denn informiert werden? Ich sagte schon das lenkt ab, keiner davon ist Eigentümer der Firma, das sind alles Angestellte. Die Folgen sind zwar meist negativ für diese betroffenen, aber es geht dabei schliesslich um den Vorteil der Eigentümer und Käufer.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Ist das nun gut, oder schlecht? (2:240/77)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Joerg Tewes on Wed Oct 27 06:55:58 2021
    Am 25 Oct 21 23:05:00 schrob Joerg Tewes an Anna Christina Nass zum Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Und gerade was im Bereich "Quellen-TKUe" geschieht, ist meiner
    Ansicht nach hochgefaehrlich.
    Durchaus. Die Frage ist halt, welche Vorraussetzungen muessen dafuer erfuellt sein. Imho ist immer noch ein Richter involviert.

    ... der eine Ablehnung begruenden muss, eine Zustimmung nicht. Und die richterliche Zustimmung kann bis zu drei Tage nach Beginn der Massnahme eingeholt werden.



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Kai Richter on Fri Oct 29 13:26:50 2021
    Hello Kai!

    26 Oct 21 20:19, Kai Richter wrote to Guenter Reichelt:

    Kapitalmehrheit eines Unternehmens, ohne dass der Investor den
    jeweiligen Vorstand, den Aufsichtsrat oder die Belegschaft im
    Vorfeld darüber informiert oder um Zustimmung gebeten hätte.

    Müssen sie denn informiert werden?

    Das kommt u.a. wohl auf die Unternehmensform an und darauf, wie die Belegschaft organisiert ist.
    Einschlägig könnten hier z.B. § 613a BGB und §§ 5 Abs. 3, 126 Abs. 3 UmwG sein, vor allem aber das WpÜG (Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz). Nach § 10 Abs. 5 Satz 2 und 3 WpÜG sind die Betriebsräte der Zielgesellschaft und des Bieters über die Entscheidung zur Abgabe eines Übernahmeangebots oder über einen Kontrollerwerb zu unterrichten. Gibt es keinen Betriebsrat, dann sind die Beschäftigten direkt zu informieren.

    Unabhängig von der Gesellschaftsform kommt ab 100 Mitarbeitern auch BetrVG § 106 Abs. 3 Nr. 9a in Frage, wonach der Wirtschaftsausschuß (und in dessen Folge den Betriebsrat und die Beschäftigten) zu informieren ist. Falls es keinen Wirtschaftssausschuß gibt, geht das ganze nach BetrVG § 109a direkt an den Betriebsrat.

    Ich sagte schon das lenkt ab,
    keiner davon ist Eigentümer der Firma, das sind alles Angestellte.

    Die (nicht leitenden) Angestellten werden durch den Betriebsrat vertreten, dessen Rechte im Betriebsverfassungsgesetz festgeschrieben sind.


    Regards,
    Gerrit

    ... 1:26PM up 99 days, 6:17, 7 users, load averages: 0.02, 0.17, 0.28

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: Is serving every man (2:240/12)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Gerhard Strangar on Sat Oct 30 23:51:00 2021
    Gerhard Strangar schrub...


    Hallo Gerhard,
    Am 23 Oct 21 00:30:00 schrob Joerg Tewes an Gerhard Strangar zum
    Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Handyueberwachung *ist* Realitaet.
    Du meinst es wird gemacht, oder es ist moeglich?
    Wird gemacht.
    Halte ich wenn staendig und anlasslos fuer reine
    Verschwoerungstheorie.

    Es ist nicht anlasslos, weil es das Geschaeftsmodell der
    "kostenlosen" Dienste ist, deine Daten zu verkaufen. Und nachdem es Maschinen sind, die die Daten sammeln und auswerten, passiert das selbstverstaendlich rund um die Uhr.

    Das ist keine šberwachung. šberwachung passiert ohne das man selbst
    etwas initiiert, *deine* šberwachung setzt vorraus das ich im Netz
    surfe. Und nichts dagegen unternehme. Das was in China z.B. passiert ist
    was ganz anderes, da kommen sie in dein Haus wenn du was falsches sagst.
    Und das Internet in China ist von dem Internet in Europa so
    verschiedenen wie ein Rinderbraten zu einer Wiese.

    Die haben das Netz da unter ihrer Kontrolle, eine Sperre heiát da diese Website ist nicht erreichbar, nicht sie ist im DNS des Providers
    gesperrt wie z.B. hierzulande. Sowas wie hierzulande kann ein begabtes
    Kind umgehen, bzw. man kann es im Netz nachlesen, sowas wie in China
    umgehst du nur wenn du an einen Provider kommst der auáerhalb Chinas
    zuhause ist.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Kai Richter on Sun Oct 31 00:06:00 2021
    Kai Richter schrub...


    Hallo Kai,

    Am 24 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    Kauf der Routersparte von Linksys durch Belkin und dann durch
    Foxconn eher eine feindliche šbernahme.

    Und wieder lenkt ein Modewort ab, es gibt keine feindliche
    šbernahme, es gibt zwei Vertragspartner die beide glauben
    vorteilhaft zu handeln.

    Ein Partner ist ziemlich am Ende, hat aber einen Plan wie er seine
    Firma behalten k”nnte. Der andere Partner hat das Geld und gibt
    es dem anderen nur wenn er verkauft. Das ist fr dich ein Vertrag
    der fr beide einen Vorteil hat? Seltsame Vorstellungen eines
    Vorteils du hast.

    Was ist an VertrragsFREIHEIT seltsam? Niemand zwingt die Partner
    diesen Deal abzuschliessen. Beide mssen sich aktiv fr diese
    L”sung entscheiden.

    Jupp und wenn ich dir ne Knarre an den Kopf halte hast du dich auch
    aktiv entschieden. Das ist nur stark bertrieben um dir darzustellen wie sowas funktioniert.

    Porsche wollte damals VW bernehmen, hat sich damit bernommen
    und wurde das von VW bernommen.

    Und auch hier haben Eigentmer verkauft weil sie es fr den
    besseren Deal hielten.

    Oder weil sie nicht anders konnten.

    Falsch, Vertragsfreiheit, weil sie nicht anders wollten.

    Wenn du Pleite gehen oder nicht als wollen ansiehst, dann habe ich dich
    wohl richtig eingesch„tzt.

    Ich kenne so ein zwei Firmeninhaber die z„hneknirschend einer
    šbernahme zustimmen wrden um keine Insolvenz anmelden zu mssen.

    Dann sehen sie darin einen Vorteil.

    Ja, du wrdest wohl auch einen Vorteil darin sehen zu berleben statt zu sterben.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Anna Christina Nass on Sun Oct 31 00:10:00 2021
    Anna Christina Nass schrub...


    Hallo Anna,
    Am 25.10.21 schrieb Joerg Tewes@2:240/2188.96 in EBBAUSER.GER:

    Es findet zwar vielleicht nicht "st„ndig anlaálos" statt, aber
    die šberwachungstechniken werden immer weiter ausgebaut und auch
    die entsprechenden Befugnisse stetig erweitert.

    Durchaus. Ist aber noch weit entfernt von dem was z.B. in China
    passiert. Und das war der Ausgangspunkt.

    Sagen wir so: Aktuell ist China noch weit vorne, aber zumindest
    was die gesetzliche Basis fr vieles davon angeht, sind wir nicht
    arg weit hintendran.

    Oha, dann kann unsere Regierung einfach so dich komplett daran hindern,
    eine Website aufzurufen? Das wage ich mal stark zu bezweifeln. Insofern
    ist unsere Regierung noch sehr sehr weit von den M”glichkeiten der chinesischen Regierung entfernt. Das Internet in China ist gr”átenteils
    eine Chinanet.

    Und gerade was im Bereich "Quellen-TKš" geschieht, ist meiner
    Ansicht nach hochgef„hrlich.

    Durchaus. Die Frage ist halt, welche Vorraussetzungen mssen dafr
    erfllt sein. Imho ist immer noch ein Richter involviert.

    Ich zitiere hier mal aus einem Text von Fefe: https://blog.fefe.de/?ts=a1829e56

    [Richtervorbehalt] "Die Erfahrung zeigt: Der ist nicht das Papier
    wert, auf dem er steht. Bei Hausdurchsuchungen zeigt sich das
    sch”n. Da ist es fr Richter eine Unterschrift, ein Ersuchen zu genehmigen, und vier Seiten Aufsatz um es abzuweisen. Plus, wenn
    sie es abweisen, und dann passiert was, dann sind sie schuld.
    Dreimal drft ihr raten, wie viele Hausdurchsuchungen in der
    Praxis abgewiesen werden. Hint: Viele Finger braucht ihr nicht fr
    die Rechnung."

    Ja, Fefe ist aber eben auch einer mit nem Aluhut. Und seine Erfahrung
    ist halt auch nur eine Behauptung.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Joerg Tewes on Sun Oct 31 07:43:47 2021
    Am 30 Oct 21 23:51:00 schrob Joerg Tewes an Gerhard Strangar zum Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Halte ich wenn staendig und anlasslos fuer reine
    Verschwoerungstheorie.
    Es ist nicht anlasslos, weil es das Geschaeftsmodell der
    "kostenlosen" Dienste ist, deine Daten zu verkaufen. Und nachdem es
    Maschinen sind, die die Daten sammeln und auswerten, passiert das
    selbstverstaendlich rund um die Uhr.
    Das ist keine Ueberwachung. Ueberwachung passiert ohne das man selbst etwas initiiert, *deine* Ueberwachung setzt vorraus das ich im Netz surfe. Und nichts dagegen unternehme. Das was in China z.B. passiert ist
    was ganz anderes, da kommen sie in dein Haus wenn du was falsches
    sagst.

    Woher hast Du diese Informationen, kennst du jemanden in China? Und warum "initiiere" ich beim Surfen etwas, nicht aber, wenn ich etwas sage? Und in Hamburg passiert es offensichtlich auch, dass "sie" bei einer Beleidigung "ins Haus kommen".
    https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Pimmelgate-Nach-Durchsuchung-in-Hamburg-Kritik-an-Grote,grote566.html



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Joerg Tewes on Sun Oct 31 08:06:27 2021
    Am 31 Oct 21 00:06:00 schrob Joerg Tewes an Kai Richter zum Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Was ist an VertrragsFREIHEIT seltsam? Niemand zwingt die Partner
    diesen Deal abzuschliessen. Beide muessen sich aktiv fuer diese
    Loesung entscheiden.
    Jupp und wenn ich dir ne Knarre an den Kopf halte hast du dich auch
    aktiv entschieden. Das ist nur stark uebertrieben um dir darzustellen wie
    sowas funktioniert.

    Ein Squeeze-Out ist erst moeglich, wenn man ueber 95% der Anteile normal erworben hat. Bis dahin musst du einfach soviel bezahlen, dass jemand verkauft.



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Joerg Tewes on Sun Oct 31 09:30:52 2021
    Hello Joerg!

    30 Oct 21 23:51, Joerg Tewes wrote to Gerhard Strangar:


    Überwachung passiert ohne das man selbst
    etwas initiiert, *deine* Überwachung setzt vorraus das ich im Netz surfe. Und nichts dagegen unternehme.

    Das ist Deine sehr private Defintiion von Überwachung. Wenn Dein Auto einen Sender verpaßt bekommt, der die Position und die Fahrdaten aufzeichnet und wegfunkt, wirst Du also auch nicht überwacht, weil Du ja das Auto nicht benutzen mußt und ggf. einen Störsender verwenden könntest. Schön, daß wir das mal geklärt haben...


    Regards,
    Gerrit

    ... 9:30AM up 101 days, 3:21, 7 users, load averages: 0.40, 0.49, 0.42

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: Ideas of lust and dying (2:240/12)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Gerrit Kuehn on Mon Nov 1 07:38:13 2021
    Am 31 Oct 21 09:30:52 schrob Gerrit Kuehn an Joerg Tewes zum Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Das ist Deine sehr private Defintiion von Ueberwachung. Wenn Dein Auto einen Sender verpasst bekommt, der die Position und die Fahrdaten aufzeichnet und wegfunkt, wirst Du also auch nicht ueberwacht, weil Du ja das Auto nicht benutzen musst und ggf. einen Stoersender verwenden koenntest.

    Wenn er einen Stoersender gegen das E-Call einsetzt, kommen "sie" aber auch zu ihm nach Hause.



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Anna Christina Nass@2:240/5824.1 to Joerg Tewes on Mon Nov 1 09:47:00 2021
    Am 31.10.21 schrieb Joerg Tewes@2:240/2188.96 in EBBAUSER.GER:

    Hallo Joerg,

    Sagen wir so: Aktuell ist China noch weit vorne, aber zumindest
    was die gesetzliche Basis fr vieles davon angeht, sind wir
    nicht arg weit hintendran.

    Oha, dann kann unsere Regierung einfach so dich komplett daran
    hindern, eine Website aufzurufen? Das wage ich mal stark zu
    bezweifeln.

    Im Sinn von "komplett" drfte das generell etwas schwer werden, wenn
    man weiá, wie man die entsprechenden Sperren umgeht.
    Aber es *gibt* Sperrungen von Internetseiten in Deutschland, siehe:

    https://de.wikipedia.org/wiki/
    Sperrungen_von_Internetinhalten_in_Deutschland

    Historisch bekannt drfte das Zensursula-Gesetz sein: https://de.wikipedia.org/wiki/Zugangserschwerungsgesetz

    Insofern ist unsere Regierung noch sehr sehr weit von den
    M”glichkeiten der chinesischen Regierung entfernt. Das Internet in
    China ist grӇtenteils eine Chinanet.

    "Schlimmer geht immer" ist universell anwendbar.
    Aber nur weil es anderswo schlimmer ist, ist es hier nicht unbedingt superdupergut.

    Durchaus. Die Frage ist halt, welche Vorraussetzungen mssen dafr
    erfllt sein. Imho ist immer noch ein Richter involviert.
    Ich zitiere hier mal aus einem Text von Fefe:
    https://blog.fefe.de/?ts=a1829e56
    [Richtervorbehalt]
    [...]
    Ja, Fefe ist aber eben auch einer mit nem Aluhut. Und seine Erfahrung
    ist halt auch nur eine Behauptung.

    Mag sein, aber einerseits belegt er vieles mit Quellen und
    andererseits ist die Behauptung, es sei fr einen Richter einfacher
    etwas zuzustimmen als abzulehnen, als allgemeine Kritik daran sehr
    h„ufig zu h”ren. (Und ja, das ist auch eher H”rensagen als Beweis,
    aber ist fr mich nachvollziehbar)

    Viele Gráe
    Anna

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Imzadi Box Point (2:240/5824.1)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Gerhard Strangar on Mon Nov 1 09:18:46 2021
    Hello Gerhard!

    01 Nov 21 07:38, Gerhard Strangar wrote to Gerrit Kuehn:


    Wenn er einen Stoersender gegen das E-Call einsetzt, kommen "sie"
    aber auch zu ihm nach Hause.

    Dann halt der Antenne 'nen Aluhut aufsetzen oder sonstwas. You get the idea. ;)


    Regards,
    Gerrit

    ... 9:18AM up 102 days, 3:09, 7 users, load averages: 0.34, 0.48, 0.45

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: America asleep, since Mulberry's too long (2:240/12)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Gerrit Kuehn on Sat Oct 30 09:17:58 2021
    Tach Gerrit!

    Am 29 Oct 21, Gerrit Kuehn schrieb an Kai Richter:

    [feindliche Übernahme]
    Kapitalmehrheit eines Unternehmens, ohne dass der Investor den
    jeweiligen Vorstand, den Aufsichtsrat oder die Belegschaft im
    Vorfeld darüber informiert oder um Zustimmung gebeten hätte.

    Müssen sie denn informiert werden?

    Unabhängig von der Gesellschaftsform kommt ab 100 Mitarbeitern auch
    BetrVG § 106 Abs. 3 Nr. 9a in Frage, wonach der Wirtschaftsausschuß
    (und in dessen Folge den Betriebsrat und die Beschäftigten) zu
    informieren ist. Falls es keinen Wirtschaftssausschuß gibt, geht das
    ganze nach BetrVG § 109a direkt an den Betriebsrat.

    Dann wäre doch eine feindliche Übernahme nach der oben genannten Definition ein Gesetzesverstoss? Oder gilt das dann nur für die führende Betriebsleitung, jedoch nicht für den getrennt agierenden Investoren?

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Monobox migrating to Linux, done. (2:240/77)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Joerg Tewes on Mon Nov 1 11:56:56 2021
    Hallo Joerg!

    Am 31 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    Und wieder lenkt ein Modewort ab, es gibt keine feindliche
    Übernahme, es gibt zwei Vertragspartner die beide glauben
    vorteilhaft zu handeln.

    Ein Partner ist ziemlich am Ende, hat aber einen Plan wie er
    seine Firma behalten könnte.

    Was ist an VertrragsFREIHEIT seltsam? Niemand zwingt die Partner
    diesen Deal abzuschliessen. Beide müssen sich aktiv für diese
    Lösung entscheiden.

    Jupp und wenn ich dir ne Knarre an den Kopf halte hast du dich auch
    aktiv entschieden. Das ist nur stark übertrieben um dir darzustellen
    wie sowas funktioniert.

    So funktioniert das nicht. Der Firmeninhaber hat in seiner Handlungsfreiheit bereits vorher einen gravierenden Fehler gemacht und er sucht nun nach einer Lösung. Er muss dabei selbst den Kopf vor Deine Knarre halten, wenn er das nicht tut hat er einer bessere Lösung und Du kannst nichts dagegen tun.

    So habe ich wenn ich mich nicht irre immer noch meine Cargolifter Aktien. Historisch hätte ich die schon schlecht verkaufen können, aber niemand hat mich dazu gezwungen und jetzt sind sie noch weniger wert.

    Und auch hier haben Eigentümer verkauft weil sie es für den
    besseren Deal hielten.

    Oder weil sie nicht anders konnten.

    Falsch, Vertragsfreiheit, weil sie nicht anders wollten.

    Wenn du Pleite gehen oder nicht als wollen ansiehst, dann habe ich
    dich wohl richtig eingeschätzt.

    Wollen wird immer durch die Realität eingeschränkt. Wer Selbstständigkeit will, bekommt sie nur zusammen mit dem unternehmerischen Risiko. Dieses Risiko wollte man in Kauf nehmen, sonst hätte man schon vorher die Wahl gehabt einfach kein Unternehmen zu gründen.

    Was die Menschen da wollen mag für Dich nicht nachvollziehbar sein, wir hatten zum Beispiel mal jemand in der Strasse, der hat seinen Sperrmüll immer mit der Axt zerlegt, damit sich bloss kein anderer die Möbel holt. Genauso hat auch ein Unternehmer die Freiheit sein Unternehmen ganz offziell Konkurs gehen zu lassen.

    Ich kenne so ein zwei Firmeninhaber die zähneknirschend einer
    Übernahme zustimmen würden um keine Insolvenz anmelden zu müssen.

    Dann sehen sie darin einen Vorteil.

    Ja, du würdest wohl auch einen Vorteil darin sehen zu überleben statt
    zu sterben.

    Ich habe keine Ahnung wie die Unterstützung für gescheiterte Selbstständige aussieht, ob die Wartefristen haben in denen sie verhungern würden, aber ich habe keine eigene Firma und überlebe ganz gut damit.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Zuerst muss ich Fakten sehen. (2:240/77)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Anna Christina Nass on Mon Nov 1 11:01:06 2021
    Hello Anna!

    01 Nov 21 09:47, Anna Christina Nass wrote to Joerg Tewes:


    Mag sein, aber einerseits belegt er vieles mit Quellen und
    andererseits ist die Behauptung, es sei für einen Richter einfacher etwas zuzustimmen als abzulehnen, als allgemeine Kritik daran sehr häufig zu hören. (Und ja, das ist auch eher Hörensagen als Beweis,
    aber ist für mich nachvollziehbar)

    Das ist ja auch eher schwer zu beweisen, weil nur die Anzahl der angeordneten Maßnahmen veröffentlicht wird (und die steigt eigentlich permanent) - die Anzahl der abgelehnten Anträge wird dagegen nicht erfaßt und ist deswegen unbekannt.


    Regards,
    Gerrit

    ... 11:01AM up 102 days, 4:52, 7 users, load averages: 0.94, 0.82, 0.67

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: We are the second generation (2:240/12)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Gerhard Strangar on Sun Oct 31 22:44:00 2021
    Gerhard Strangar schrub...


    Hallo Gerhard,
    Am 30 Oct 21 23:51:00 schrob Joerg Tewes an Gerhard Strangar zum
    Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Halte ich wenn staendig und anlasslos fuer reine
    Verschwoerungstheorie.
    Es ist nicht anlasslos, weil es das Geschaeftsmodell der
    "kostenlosen" Dienste ist, deine Daten zu verkaufen. Und nachdem
    es Maschinen sind, die die Daten sammeln und auswerten, passiert
    das selbstverstaendlich rund um die Uhr.
    Das ist keine Ueberwachung. Ueberwachung passiert ohne das man
    selbst etwas initiiert, *deine* Ueberwachung setzt vorraus das ich
    im Netz surfe. Und nichts dagegen unternehme. Das was in China
    z.B. passiert ist was ganz anderes, da kommen sie in dein Haus
    wenn du was falsches
    sagst.

    Woher hast Du diese Informationen, kennst du jemanden in China? Und
    warum "initiiere" ich beim Surfen etwas, nicht aber, wenn ich etwas
    sage? Und in Hamburg passiert es offensichtlich auch, dass "sie"
    bei einer Beleidigung "ins Haus kommen".

    https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Pimmelgate-Nach-Durchsuchung-
    in-Hamburg-Kritik-an-Grote,grote566.html

    Niemand bestreitet das es Miábrauch gibt. Da es sowas auch unter Otto Normalbrgern gibt warum sollte es das nicht auch bei Politikern geben?



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Gerrit Kuehn on Sun Oct 31 23:03:00 2021
    Gerrit Kuehn schrub...


    Hallo Gerrit,

    30 Oct 21 23:51, Joerg Tewes wrote to Gerhard Strangar:

    šberwachung passiert ohne das man selbst
    etwas initiiert, *deine* šberwachung setzt vorraus das ich im Netz
    surfe. Und nichts dagegen unternehme.

    Das ist Deine sehr private Defintiion von šberwachung. Wenn Dein
    Auto einen Sender verpaát bekommt, der die Position und die
    Fahrdaten aufzeichnet und wegfunkt, wirst Du also auch nicht
    berwacht, weil Du ja das Auto nicht benutzen muát und ggf. einen St”rsender verwenden k”nntest. Sch”n, daá wir das mal gekl„rt
    haben...

    Doch dann werde ich berwacht. Hat jemand in dein Smartphone einen
    Sender eingebaut? Wenn nicht wirst du nicht berwacht.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Kai Richter on Mon Nov 1 13:20:58 2021
    Hello Kai!

    30 Oct 21 09:17, Kai Richter wrote to Gerrit Kuehn:

    Dann wäre doch eine feindliche Übernahme nach der oben genannten Definition ein Gesetzesverstoss? Oder gilt das dann nur für die
    führende Betriebsleitung, jedoch nicht für den getrennt agierenden Investoren?

    Genau, das kommt auf den genauen Ablauf an. Der BR hat grundsätzlich nur Ansprüche gegenüber der Unternehmensleitung. Wenn die nichts weiß, kann sie auch über nichts informieren. Oft kommt so ein Käufer ja aber nicht aus dem Nichts, sondern ist bereits Teilhaber (wenn auch in geringerem Ausmaß).


    WpÜG § 10 Abs. 5:

    ---
    Der Bieter hat dem Vorstand der Zielgesellschaft unverzüglich nach der Veröffentlichung nach Absatz 3 Satz 1 die Entscheidung zur Abgabe eines Angebots schriftlich mitzuteilen. Der Vorstand der Zielgesellschaft unterrichtet den zuständigen Betriebsrat oder, sofern ein solcher nicht besteht, unmittelbar die Arbeitnehmer, unverzüglich über die Mitteilung nach Satz 1. Der Bieter hat die Entscheidung zur Abgabe eines Angebots ebenso seinem zuständigen Betriebsrat oder, sofern ein solcher nicht besteht, unmittelbar den Arbeitnehmern unverzüglich nach der Veröffentlichung nach Absatz 3 Satz 1 mitzuteilen.
    ---


    Regards,
    Gerrit

    ... 1:21PM up 102 days, 7:12, 7 users, load averages: 0.39, 0.54, 0.46

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: We are a nation (2:240/12)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Joerg Tewes on Mon Nov 1 23:37:12 2021
    Grüß Dich, Joerg!

    Am 31 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Gerrit Kuehn:

    Überwachung passiert ohne das man selbst etwas initiiert,

    Das ist Deine sehr private Defintiion von Überwachung. Wenn Dein
    Auto einen Sender verpaßt bekommt, der die Position und die
    Fahrdaten aufzeichnet und wegfunkt, wirst Du also auch nicht
    überwacht,

    Doch dann werde ich überwacht. Hat jemand in dein Smartphone einen
    Sender eingebaut? Wenn nicht wirst du nicht überwacht.

    Es wird immer absurder... Wenn ein Sender im Smartphone seine Position preisgibt, dann ist das für Dich Überwachung?

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Ride the sky! (2:240/77)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Joerg Tewes on Tue Nov 2 06:27:13 2021
    Am 31 Oct 21 22:44:00 schrob Joerg Tewes an Gerhard Strangar zum Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    im Netz surfe. Und nichts dagegen unternehme. Das was in China
    z.B. passiert ist was ganz anderes, da kommen sie in dein Haus
    wenn du was falsches
    sagst.
    Woher hast Du diese Informationen, kennst du jemanden in China? Und
    warum "initiiere" ich beim Surfen etwas, nicht aber, wenn ich etwas
    sage? Und in Hamburg passiert es offensichtlich auch, dass "sie"
    bei einer Beleidigung "ins Haus kommen".
    https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Pimmelgate-Nach-Durchsuchung-
    in-Hamburg-Kritik-an-Grote,grote566.html

    Niemand bestreitet das es Missbrauch gibt. Da es sowas auch unter Otto Normalbruegern gibt warum sollte es das nicht auch bei Politikern geben?

    Beleidigung ist ein Antragsdelikt, d.h. der Betroffene hat Strafantrag gestellt. Die Staatsanwaltschaft hat wohl den Internetzugng ermittelt und wusste dann nicht, wer ihn benutzt hat. Und an der Stelle wird normalerweise das Verfahren eingestellt, weil der Taeter nicht ermittelt werden konnte. Hier hat die Staatsanwaltschaft aber beschlossen, eine Hausdurchsuchung machen zu wollen und das geht nur mit richterlichem Beschluss. Und jetzt sind wir beim eigentlichen Problem: Trotz Gewaltenteilung kam es zu einer Durchsuchung, die angeblich ueberfluessig war, weil der Taeter seine Identitaet preisgegeben haben soll.
    Jetzt wuesste ich gerne, der Deiner Meinung nach Missbrauch betrieben haben soll und warum der Richtervorbehalt das nicht verhindert hat.



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Joerg Tewes on Tue Nov 2 07:20:59 2021
    Am 31 Oct 21 23:03:00 schrob Joerg Tewes an Gerrit Kuehn zum Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Hat jemand in dein Smartphone einen Sender eingebaut?

    Soll das ein Witz sein? Was glaubst Du denn, wie andere Dich hoeren, wenn Du in das Ding hineinsprichst und wie die Textnachrichten ankommen? Und wenn du noch zig Apps installierst, nutzen die alle den Sender mit, ohne dass du es kontrollieren kannst.



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Kai Richter on Tue Nov 2 07:24:04 2021
    Am 01 Nov 21 23:37:12 schrob Kai Richter an Joerg Tewes zum Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Doch dann werde ich ueberwacht. Hat jemand in dein Smartphone einen
    Sender eingebaut? Wenn nicht wirst du nicht ueberwacht.
    Es wird immer absurder... Wenn ein Sender im Smartphone seine Position preisgibt, dann ist das fuer Dich Ueberwachung?

    Ich weiss ja nicht, was er meinte, aber wenn WhatsApp die GPS-Position zusammen mit der Nachricht and die Server sendet, ist das fuer mich Ueberwachung.



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Anna Christina Nass on Tue Nov 2 22:22:00 2021
    Anna Christina Nass schrub...


    Hallo Anna,
    Am 31.10.21 schrieb Joerg Tewes@2:240/2188.96 in EBBAUSER.GER:

    Sagen wir so: Aktuell ist China noch weit vorne, aber zumindest
    was die gesetzliche Basis fr vieles davon angeht, sind wir
    nicht arg weit hintendran.

    Oha, dann kann unsere Regierung einfach so dich komplett daran
    hindern, eine Website aufzurufen? Das wage ich mal stark zu
    bezweifeln.

    Im Sinn von "komplett" drfte das generell etwas schwer werden,
    wenn man weiá, wie man die entsprechenden Sperren umgeht.
    Aber es *gibt* Sperrungen von Internetseiten in Deutschland,
    siehe:

    https://de.wikipedia.org/wiki/ Sperrungen_von_Internetinhalten_in_Deutschland

    Historisch bekannt drfte das Zensursula-Gesetz sein: https://de.wikipedia.org/wiki/Zugangserschwerungsgesetz

    JA, aber gegen das was in China gemacht wird, sind die Sperren in D
    Pipifax, da sind ja die M”glichkeiten in der Fritzbox zuverl„ssiger. Es
    ist wahrlich *nur* eine "Zugangserschwerung". Etwas das ein 8-j„hriger umgehen kann Sperre zu nennen ist als wrde man eine Zndapp ZD 20
    Motorrad nennen.

    Insofern ist unsere Regierung noch sehr sehr weit von den
    M”glichkeiten der chinesischen Regierung entfernt. Das Internet in
    China ist grӇtenteils eine Chinanet.

    "Schlimmer geht immer" ist universell anwendbar.
    Aber nur weil es anderswo schlimmer ist, ist es hier nicht
    unbedingt superdupergut.

    Das sagt auch niemand. Aber zwischen superdupergut und China liegen
    Welten. Und hier ist's unangenehm, aber sehr serh weit von schlimm
    entfernt.

    Durchaus. Die Frage ist halt, welche Vorraussetzungen mssen
    dafr erfllt sein. Imho ist immer noch ein Richter involviert.
    Ich zitiere hier mal aus einem Text von Fefe:
    https://blog.fefe.de/?ts=a1829e56
    [Richtervorbehalt]
    [...]
    Ja, Fefe ist aber eben auch einer mit nem Aluhut. Und seine
    Erfahrung ist halt auch nur eine Behauptung.

    Mag sein, aber einerseits belegt er vieles mit Quellen und
    andererseits ist die Behauptung, es sei fr einen Richter
    einfacher etwas zuzustimmen als abzulehnen, als allgemeine Kritik
    daran sehr h„ufig zu h”ren. (Und ja, das ist auch eher H”rensagen
    als Beweis, aber ist fr mich nachvollziehbar)

    Ja, vieles woran man selber glaubt ist dann auch nachvollziehbar. ;-)
    DIe eigene Meinung best„tigt zu bekommen ist halt viel einfacher als
    sich wirklich damit zu besch„ftigen und auch die andere Seite zu bercksichtigen.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Joerg Tewes on Tue Nov 2 17:58:28 2021
    Hello Joerg!

    31 Oct 21 23:03, Joerg Tewes wrote to Gerrit Kuehn:

    Das ist Deine sehr private Defintiion von Überwachung. Wenn Dein
    Auto einen Sender verpaßt bekommt, der die Position und die
    Fahrdaten aufzeichnet und wegfunkt, wirst Du also auch nicht
    überwacht, weil Du ja das Auto nicht benutzen mußt und ggf. einen
    Störsender verwenden könntest. Schön, daß wir das mal geklärt
    haben...

    Doch dann werde ich überwacht. Hat jemand in dein Smartphone einen Sender eingebaut? Wenn nicht wirst du nicht überwacht.

    Ich besitze kein Smartphone, nehme das aber mal als allgemeine Darstellung. Der Sender, von dem wir hier reden, ist sehr wohl vorhanden. Er wurde zeitgemäß allerdings nicht in dedizierter Hardware implementiert, sondern in Software auf die bereits existierende Hardware 'draufgesattelt. Macht im Ergebnis aber genau gar keinen Unterschied.


    Regards,
    Gerrit

    ... 5:58PM up 103 days, 11:49, 7 users, load averages: 0.17, 0.33, 0.34

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: Dry thoughts for the tenant (2:240/12)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Gerhard Strangar on Tue Nov 2 23:11:48 2021
    Moin Gerhard!

    Am 02 Nov 21, Gerhard Strangar schrieb an Kai Richter:

    Doch dann werde ich ueberwacht. Hat jemand in dein Smartphone
    einen Sender eingebaut? Wenn nicht wirst du nicht ueberwacht.

    Es wird immer absurder... Wenn ein Sender im Smartphone seine
    Position preisgibt, dann ist das fuer Dich Ueberwachung?

    Ich weiss ja nicht, was er meinte, aber wenn WhatsApp die GPS-Position zusammen mit der Nachricht and die Server sendet, ist das fuer mich Ueberwachung.

    Schon der einfachste Mobilfunkteil funkt nach Sendemasten und meldet sich beim best-erreichbaren an, wodurch das Handy seine Position dem Mobilfunknetz bekannt gibt. Das muss so sein, sonst wüsste das Mobilfunknetz nämlich nicht an welchen Sendemast das Gespräch geleitet werden muss. Fakt bleibt also, die Firma überwacht das Handy.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Ist das nun gut, oder schlecht? (2:240/77)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Kai Richter on Wed Nov 3 08:08:58 2021
    Am 02 Nov 21 23:11:48 schrob Kai Richter an Gerhard Strangar zum Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Schon der einfachste Mobilfunkteil funkt nach Sendemasten und meldet
    sich beim best-erreichbaren an, wodurch das Handy seine Position dem Mobilfunknetz bekannt gibt. Das muss so sein, sonst wuesste das Mobilfunknetz naemlich nicht an welchen Sendemast das Gespraech geleitet werden muss. Fakt bleibt also, die Firma ueberwacht das Handy.

    Das ist allerdings technisch notwendig. Technisch nicht notwendig ist es, zu speichern, wo ein Telefon in den letzten Jahren so war. Ebenfalls nicht notwendig ist es, dass ein Telefon in den damit gemachten Bildern eine metergenaue Positionsangabe (inklusive Hoehenmetern) speichert, ohne dass der Nutzer das weiss.



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Ludwig Bernhartzeder@2:2452/502 to Gerhard Strangar on Fri Nov 5 12:15:24 2021
    Hi Gerhard,

    03 Nov 21 08:08, you wrote to Kai Richter:

    Ebenfalls nicht notwendig ist es, dass ein Telefon in den damit
    gemachten Bildern eine metergenaue Positionsangabe (inklusive Hoehenmetern) speichert, ohne dass der Nutzer das weiss.

    das kann man für gewöhnlich ausschalten und... vor Benutzung sollte man sich mit jedem Gerät vertraut machen, z.B. mit einer Bedienungsanleitung.

    servus
    Ludwig

    --- GoldED+/LNX 1.1.5--b20170303
    * Origin: ----> GoldED - scara2 <---- (2:2452/502)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Ludwig Bernhartzeder on Fri Nov 5 12:38:54 2021
    Hello Ludwig!

    05 Nov 21 12:15, Ludwig Bernhartzeder wrote to Gerhard Strangar:


    das kann man für gewöhnlich ausschalten und... vor Benutzung sollte
    man sich mit jedem Gerät vertraut machen, z.B. mit einer Bedienungsanleitung.

    <kicher>
    Du hast schonmal die Bedienungsanleitung für ein Smartphone gesehen? Für Android? Für die Software, die der Hersteller des Telefons mitliefert? Für irgendeine App?


    Regards,
    Gerrit

    ... 12:38PM up 106 days, 6:29, 7 users, load averages: 1.56, 0.78, 0.56

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: We are a nation (2:240/12)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Ludwig Bernhartzeder on Sat Nov 6 06:06:02 2021
    Am 05 Nov 21 12:15:24 schrob Ludwig Bernhartzeder an Gerhard Strangar zum Thema
    <Ueberwachungspflicht fuer digitale Produkte>

    Ebenfalls nicht notwendig ist es, dass ein Telefon in den damit
    gemachten Bildern eine metergenaue Positionsangabe (inklusive
    Hoehenmetern) speichert, ohne dass der Nutzer das weiss.
    das kann man fuer gewoehnlich ausschalten und... vor Benutzung sollte man sich mit jedem Geraet vertraut machen, z.B. mit einer Bedienungsanleitung.

    Und da steht drin, dass das Telefon beim Erstellen von Fotos den Standort und die Uhrzeit in das Bild packt, bevor es die Datei ins Internet sendet?



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Ludwig Bernhartzeder@2:2452/502 to Gerrit Kuehn on Sat Nov 6 23:41:36 2021
    Hi Gerrit,

    05 Nov 21 12:38, you wrote to me:

    Hello Ludwig!

    05 Nov 21 12:15, Ludwig Bernhartzeder wrote to Gerhard Strangar:


    das kann man für gewöhnlich ausschalten und... vor Benutzung
    sollte man sich mit jedem Gerät vertraut machen, z.B. mit einer
    Bedienungsanleitung.

    <kicher>
    Du hast schonmal die Bedienungsanleitung für ein Smartphone gesehen?
    ja
    Für Android?
    ja
    Für die Software, die der Hersteller des Telefons
    mitliefert? Für irgendeine App?
    ja

    servus
    Ludwig

    --- GoldED+/LNX 1.1.5--b20170303
    * Origin: ----> GoldED - scara2 <---- (2:2452/502)
  • From Ludwig Bernhartzeder@2:2452/502 to Gerhard Strangar on Sat Nov 6 23:42:36 2021
    Hi Gerhard,

    06 Nov 21 06:06, you wrote to me:

    Ebenfalls nicht notwendig ist es, dass ein Telefon in den damit
    gemachten Bildern eine metergenaue Positionsangabe (inklusive
    Hoehenmetern) speichert, ohne dass der Nutzer das weiss.
    das kann man fuer gewoehnlich ausschalten und... vor Benutzung
    sollte man sich mit jedem Geraet vertraut machen, z.B. mit einer
    Bedienungsanleitung.

    Und da steht drin, dass das Telefon beim Erstellen von Fotos den
    Standort und die Uhrzeit in das Bild packt, bevor es die Datei ins Internet sendet?

    in den Einstellungen der Kameraapp stellt man sowas ein oder aus. Und ins Internet wird erstmal das Foto nicht geschickt.
    Das muss man entweder einschalten (Sicherung in die Cloud z.B.) oder z.B. vernünftige Messengers entfernen diese Daten vorm Senden. Threema z.B. Woher ich das weiß? Anleitung gelesen.

    servus
    Ludwig

    --- GoldED+/LNX 1.1.5--b20170303
    * Origin: ----> GoldED - scara2 <---- (2:2452/502)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Gerrit Kuehn on Sun Nov 7 07:17:34 2021
    Tach Gerrit!

    Am 05 Nov 21, Gerrit Kuehn schrieb an Ludwig Bernhartzeder:

    Bedienungsanleitung.

    <kicher>
    Du hast schonmal die Bedienungsanleitung für ein Smartphone gesehen?

    Apple hat tatsächlich ein Benutzerhandbuch für IOS.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Das Leben, das Universum, und der Rest... (2:240/77)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Ludwig Bernhartzeder on Sun Nov 7 10:26:10 2021
    Hello Ludwig!

    06 Nov 21 23:41, Ludwig Bernhartzeder wrote to Gerrit Kuehn:

    ja
    ja
    ja

    Und das hat die entsprechenden Fragen beantwortet? Muß eine Ausnahmeerscheinung gewesen sein.


    Regards,
    Gerrit

    ... 10:26AM up 108 days, 4:17, 7 users, load averages: 0.08, 0.32, 0.41

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: We are a nation (2:240/12)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Kai Richter on Sun Nov 7 10:27:04 2021
    Hello Kai!

    07 Nov 21 07:17, Kai Richter wrote to Gerrit Kuehn:


    Du hast schonmal die Bedienungsanleitung für ein Smartphone gesehen?

    Apple hat tatsächlich ein Benutzerhandbuch für IOS.

    Danach fragte ich nicht.


    Regards,
    Gerrit

    ... 10:27AM up 108 days, 4:18, 7 users, load averages: 0.09, 0.28, 0.38

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: We are a nation of innovations (2:240/12)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Gerrit Kuehn on Sun Nov 7 17:04:06 2021
    Tag Gerrit!

    Am 07 Nov 21, Gerrit Kuehn schrieb an Kai Richter:

    Du hast schonmal die Bedienungsanleitung für ein Smartphone
    gesehen?

    Apple hat tatsächlich ein Benutzerhandbuch für IOS.

    Danach fragte ich nicht.

    Dann ja, ich habe schonmal die Bedienungsanleitung für ein Smartphone gesehen.

    ;-)

    Und es ist auch in manchen Fällen notwendig, wenn man Funktionen kennen lernen will, die nicht auf der GUI abgebildet sind und man keinen erfahrenen Benutzer kennt der einem spezielle Fragen beantworten kann.

    Zum Beispiel den Home und Power Button kurz gleichzeitig drücken um ein Bildschirmfoto zu speichern, oder, was ich oft nachsehen muss weil ich es zu selten brauche, wie man copy&paste auf einen markierten Text ausübt.

    Dann gibt es noch manchmal Gestensteuerung wie Handy schütteln, wobei ich vergessen habe was das macht. Ich würde gar nicht auf die Idee kommen mein Handy schütteln zu wollen, manchmal frage ich mich echt was sich die verantwortlichen dabei denken...

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Vorsicht! XXL - Sonntagsleser (2:240/77)
  • From Ludwig Bernhartzeder@2:2452/502 to Gerrit Kuehn on Sun Nov 7 19:42:56 2021
    Hi Gerrit,

    07 Nov 21 10:26, you wrote to me:

    ja
    ja
    ja

    Und das hat die entsprechenden Fragen beantwortet? Muß eine Ausnahmeerscheinung gewesen sein.

    Du scheinst ein anderes Deutsch zu sprechen bzw. zu lesen und zu schreiben wie ich. Für mich waren das Fragen, auf die mit "Ja" und "Nein" geantwortet werden konnte. Bei mir trifft nun mal "Ja" zu.

    servus
    Ludwig

    --- GoldED+/LNX 1.1.5--b20170303
    * Origin: ----> GoldED - scara2 <---- (2:2452/502)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Ludwig Bernhartzeder on Sun Nov 7 19:53:22 2021
    Am 07 Nov 21 19:42:56 schrob Ludwig Bernhartzeder an Gerrit Kuehn zum Thema <Ueberwachungspflicht fuer digitale Produkte>

    Du scheinst ein anderes Deutsch zu sprechen bzw. zu lesen und zu
    schreiben wie ich.

    Hoffentlich, denn der Vergleich auf Ungleichheit erfordert ein "als". :->



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Kai Richter on Sun Nov 7 22:22:00 2021
    Kai Richter schrub...


    Hallo Kai,

    Am 31 Oct 21, Joerg Tewes schrieb an Gerrit Kuehn:

    šberwachung passiert ohne das man selbst etwas initiiert,

    Das ist Deine sehr private Defintiion von šberwachung. Wenn Dein
    Auto einen Sender verpaát bekommt, der die Position und die
    Fahrdaten aufzeichnet und wegfunkt, wirst Du also auch nicht
    berwacht,

    Doch dann werde ich berwacht. Hat jemand in dein Smartphone einen
    Sender eingebaut? Wenn nicht wirst du nicht berwacht.

    Es wird immer absurder... Wenn ein Sender im Smartphone seine
    Position preisgibt, dann ist das fr Dich šberwachung?

    NEin, wenn ein Sender eingebaut wird, und nichtabgeschaltet werden kann.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Ludwig Bernhartzeder on Sun Nov 7 20:21:42 2021
    Hello Ludwig!

    07 Nov 21 19:42, Ludwig Bernhartzeder wrote to Gerrit Kuehn:

    Und das hat die entsprechenden Fragen beantwortet? Muß eine
    Ausnahmeerscheinung gewesen sein.

    Du scheinst ein anderes Deutsch zu sprechen bzw. zu lesen und zu schreiben wie ich. Für mich waren das Fragen, auf die mit "Ja" und
    "Nein" geantwortet werden konnte. Bei mir trifft nun mal "Ja" zu.

    Das hatte ich schon verstanden. Du hast wohl nur meine Frage nicht verstanden (oder ich habe sie blöde formuliert, was aber vermutlich weniger mit dem verwendeten Deutsch als mehr mit dem gemeinten Kontext zu tun hat ;-). Also nochmal: Aus dem Lesen dieser Anleitungen ist Dir klargeworden, was Du wie einstellen mußt, damit der Datenschutz in den zuvor erwähnten Punkten so läuft wie Du Dir das vorstellst?


    Regards,
    Gerrit

    ... 8:21PM up 108 days, 14:12, 7 users, load averages: 0.30, 0.63, 0.51

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: Shock to the System (2:240/12)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Kai Richter on Sun Nov 7 23:05:00 2021
    Kai Richter schrub...


    Hallo Kai,

    Am 02 Nov 21, Gerhard Strangar schrieb an Kai Richter:

    Doch dann werde ich ueberwacht. Hat jemand in dein Smartphone
    einen Sender eingebaut? Wenn nicht wirst du nicht ueberwacht.

    Es wird immer absurder... Wenn ein Sender im Smartphone seine
    Position preisgibt, dann ist das fuer Dich Ueberwachung?

    Ich weiss ja nicht, was er meinte, aber wenn WhatsApp die
    GPS-Position zusammen mit der Nachricht and die Server sendet, ist
    das fuer mich Ueberwachung.

    Schon der einfachste Mobilfunkteil funkt nach Sendemasten und
    meldet sich beim best-erreichbaren an, wodurch das Handy seine
    Position dem Mobilfunknetz bekannt gibt. Das muss so sein, sonst
    wsste das Mobilfunknetz n„mlich nicht an welchen Sendemast das
    Gespr„ch geleitet werden muss. Fakt bleibt also, die Firma
    berwacht das Handy.

    Ja klar, anahnd der Sendemasten kann man aber vielleicht gerade mal feststellen ob du in Sd oder Nord Dortmund bist.

    Aber Whatsapp sendet halt keine GPS Position wenn man das nicht
    veranlasst.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Gerhard Strangar on Sun Nov 7 23:06:00 2021
    Gerhard Strangar schrub...


    Hallo Gerhard,
    Am 02 Nov 21 23:11:48 schrob Kai Richter an Gerhard Strangar zum
    Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Schon der einfachste Mobilfunkteil funkt nach Sendemasten und
    meldet sich beim best-erreichbaren an, wodurch das Handy seine
    Position dem Mobilfunknetz bekannt gibt. Das muss so sein, sonst
    wuesste das Mobilfunknetz naemlich nicht an welchen Sendemast das
    Gespraech geleitet werden muss. Fakt bleibt also, die Firma
    ueberwacht das Handy.

    Das ist allerdings technisch notwendig. Technisch nicht notwendig
    ist es, zu speichern, wo ein Telefon in den letzten Jahren so war. Ebenfalls nicht notwendig ist es, dass ein Telefon in den damit
    gemachten Bildern eine metergenaue Positionsangabe (inklusive
    Hoehenmetern) speichert, ohne dass der Nutzer das weiss.

    Also ich muáte bisher immer einschalten das die Position in den EXIF
    Daten gespeichert wird.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Gerrit Kuehn on Sun Nov 7 23:07:00 2021
    Gerrit Kuehn schrub...


    Hallo Gerrit,

    05 Nov 21 12:15, Ludwig Bernhartzeder wrote to Gerhard Strangar:

    das kann man fr gew”hnlich ausschalten und... vor Benutzung
    sollte man sich mit jedem Ger„t vertraut machen, z.B. mit einer
    Bedienungsanleitung.

    <kicher>
    Du hast schonmal die Bedienungsanleitung fr ein Smartphone
    gesehen? Fr Android? Fr die Software, die der Hersteller des
    Telefons mitliefert? Fr irgendeine App?

    Was nichts daran „ndert das man sich mit dern Bedienung vertraut machen sollte. Das es kaum jemand macht, bedeutet wohl es es kaum jemanden interessiert.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Kai Richter on Sun Nov 7 23:11:00 2021
    Kai Richter schrub...


    Hallo Kai,

    Zum Beispiel den Home und Power Button kurz gleichzeitig drcken um
    ein Bildschirmfoto zu speichern,

    Das sit imho Samsung Alleinstellung. Standardm„áig macht man einen
    Screenshot indem man Ein/Aus-Taste und Leiser-Taste gleichzeitig drckt.

    oder, was ich oft nachsehen muss weil ich es zu selten brauche, wie
    man copy&paste auf einen markierten Text ausbt.

    Echt jetzt? L„nger auf dem zur Bedienung unbedingt notwendigen
    Tocuscreen tippen und dann kommt ein Men Copy/Paste und Alles
    ausw„hlen. Und inzwischen auch noch Suchen.

    Dann gibt es noch manchmal Gestensteuerung wie Handy schtteln,
    wobei ich vergessen habe was das macht. Ich wrde gar nicht auf die
    Idee kommen mein Handy schtteln zu wollen, manchmal frage ich mich
    echt was sich die verantwortlichen dabei denken...

    Mit der Gestensteuerung kann ich allerdings berhaupt nix anfangen. HAbe
    es auf der Tastatur sogar explizit abgeschaltet.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.50
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Joerg Tewes on Mon Nov 8 08:18:50 2021
    Am 07 Nov 21 23:05:00 schrob Joerg Tewes an Kai Richter zum Thema <Updatepflicht fuer digitale Produkte>

    Ja klar, anahnd der Sendemasten kann man aber vielleicht gerade mal feststellen ob du in Sued oder Nord Dortmund bist.

    Wenn ich unter https://www.o2business.de/service/netz-technik/verfuegbarkeit/netzabdeckung/mobilfunk/
    Dortmund eingebe, bekomme ich fuer das Zentrum 22 Masten von O2 angezeigt.

    Und wenn ich unter https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Vportal/TK/Funktechnik/EMF/start.html Dortmund eingebe und dann auf den Masten Westenhellweg klicke, bekomme ich 38 Mobilfunkantennen auf diesem Masten aufgelistet.

    Bei 5G im 26 GHz-Band ist die Reichweite gerade einmal 300 Meter und mit 3,6 GHz-Band auch nur 1000 Meter! Damit kannst du sehr genau sagen, wo ein 5G-Geraet sind befindet, denn wenn es keine Nachbarzellen empfaengt, ist es nah am Masten, ansonsten verraten die Nachbarmasten die Position.



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Gerrit Kuehn@2:240/12 to Joerg Tewes on Mon Nov 8 07:05:30 2021
    Hello Joerg!

    07 Nov 21 23:07, Joerg Tewes wrote to Gerrit Kuehn:


    Du hast schonmal die Bedienungsanleitung für ein Smartphone
    gesehen? Für Android? Für die Software, die der Hersteller des
    Telefons mitliefert? Für irgendeine App?

    Was nichts daran ändert das man sich mit dern Bedienung vertraut
    machen
    sollte. Das es kaum jemand macht, bedeutet wohl es es kaum jemanden interessiert.

    Nein, solche "Features" wie anständigen Datenschutz erst als "opt-out" konfigurieren zu müssen, rangieren für mich auf dem gleichen Level wie ungewöhnliche Klauseln im Kleingedruckten auf Seite 38 der AGB. Das wird vom Hersteller absichtlich dort versteckt und gehört per default abgeschaltet. Wer will, kann dann ja die Anleitung lesen und es anschalten.


    Regards,
    Gerrit

    ... 7:05AM up 109 days, 56 mins, 7 users, load averages: 0.09, 0.23, 0.30

    --- Msged/BSD 6.1.2
    * Origin: America, America the western dream is gone (2:240/12)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Joerg Tewes on Mon Nov 8 08:11:58 2021
    Moin Joerg!

    Am 07 Nov 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    Doch dann werde ich überwacht. Hat jemand in dein Smartphone
    einen Sender eingebaut? Wenn nicht wirst du nicht überwacht.

    Es wird immer absurder... Wenn ein Sender im Smartphone seine
    Position preisgibt, dann ist das für Dich Überwachung?

    NEin, wenn ein Sender eingebaut wird, und nichtabgeschaltet werden
    kann.

    Genau das trifft für einen Grossteil aktueller Handys zu, jedes hat einen Sender eingebaut, über den der Nutzer keine Kontrolle hat, da sich die Akkus heute nicht mehr entfernen lassen und der An-/Ausschalter nur noch ein softwaregesteuerter Taster ist. Ob das wirklich aus ist, kann der Nutzer nicht feststellen.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Ruhe bitte. Dummkoepfe! Es leben nur noch die Idioten. (2:240/77)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Joerg Tewes on Mon Nov 8 08:26:44 2021
    Servus Joerg!

    Am 07 Nov 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    wüsste das Mobilfunknetz nämlich nicht an welchen Sendemast das
    Gespräch geleitet werden muss. Fakt bleibt also, die Firma
    überwacht das Handy.

    Ja klar, anahnd der Sendemasten kann man aber vielleicht gerade mal feststellen ob du in Süd oder Nord Dortmund bist.

    "vielleicht", "gerade", "mal", im Klartext: Genaues weiss man nicht. Ich weiss aber, dass mit Radiosendern Flugzeuge navigiert haben.

    Aber Whatsapp sendet halt keine GPS Position wenn man das nicht veranlasst.

    Wurde die Whatsapp Verschlüsselung denn schon geknackt, dass man das feststellen könnte?

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Eingehaengt? Jaaaaaaaaaaa... (2:240/77)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Joerg Tewes on Mon Nov 8 08:36:38 2021
    Moin Joerg!

    Am 07 Nov 21, Joerg Tewes schrieb an Kai Richter:

    Zum Beispiel den Home und Power Button kurz gleichzeitig drücken
    um ein Bildschirmfoto zu speichern,

    Das sit imho Samsung Alleinstellung.

    Das ist ein iphone. Haben Samsungs überhaupt noch echte Home Buttons? Mein d855 hat einen Soft-Button.

    oder, was ich oft nachsehen muss weil ich es zu selten brauche,
    wie man copy&paste auf einen markierten Text ausübt.

    Echt jetzt? Länger auf dem zur Bedienung unbedingt notwendigen
    Tocuscreen tippen und dann kommt ein Menü Copy/Paste und Alles
    auswählen.

    Nee, mit drei Fingern gleichzeitig auf den Screen tippen.
    Und den Edit-Cursor gibt es, wenn man fester auf die Leertaste drücke.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Monobox migrating to Linux, done. (2:240/77)
  • From Siggi Schoenicke@2:240/1120.1210 to Kai Richter on Mon Nov 8 17:34:18 2021
    Hallo Kai,

    07 Nov 21 17:04, Kai Richter schrieb an Gerrit Kuehn:

    Dann gibt es noch manchmal Gestensteuerung wie Handy schütteln, wobei
    ich vergessen habe was das macht.

    Globale und sofortige Datenfreigabe ;-) Oder war es doch die sofortige Aktivierung der Taschenlampe am Handy? ...

    Ich würde gar nicht auf die Idee
    kommen mein Handy schütteln zu wollen, manchmal frage ich mich echt
    was sich die verantwortlichen dabei denken...

    Egal was ich mit meinem Handy (Swisstone BBM 320) anstelle ... es nimmt Anrufe an und laesst mich welche fuehren. Fuer alles andere sind wieder andere Geraetschaften zustaendig :) Ops ... ne Taschenlampe ist allerdings auch vorhanden! Whow!

    Tschuesz

    Siggi


    --- GoldED+/LNX 1.1.5--b20170303
    * Origin: Powert by *Fidian* > kuehlbox.wtf/fidian (2:240/1120.1210)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Siggi Schoenicke on Fri Nov 12 00:44:56 2021
    Tach auch Siggi!

    Am 08 Nov 21, Siggi Schoenicke schrieb an Kai Richter:

    Egal was ich mit meinem Handy (Swisstone BBM 320) anstelle ... es
    nimmt Anrufe an und laesst mich welche fuehren. Fuer alles andere
    sind wieder andere Geraetschaften zustaendig :)

    Für Kalender und Aufgabenliste hatte ich lange Zeit einen TRGpro im Einsatz. Den habe dann jedoch zu gunsten des einen Gerätes aufgegeben. Da fällt mir ein, auch der dürfte inzwischen einiges Wert sein, als einziger Palm III clone mit CF Karte hatte der eine Permanent-Backup Option.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Strebt fuer mich nach den Sternen. (2:240/77)
  • From Ludwig Bernhartzeder@2:2452/502 to Gerrit Kuehn on Wed Nov 17 21:06:24 2021
    Hi Gerrit,

    07 Nov 21 20:21, you wrote to me:

    Also nochmal: Aus dem Lesen dieser Anleitungen ist Dir
    klargeworden, was Du wie einstellen mußt, damit der Datenschutz in den zuvor erwähnten Punkten so läuft wie Du Dir das vorstellst?

    ohh sorry, ich habe übersehen zu antworten.

    Ja, wenn ich es noch richtig im Hirnkastl habe ging es um die Standorteinstellungen bei der Kamera. Ja da habe ich mich mit den Einstellungen auseinandergesetzt. Das ist aber auch schon Jahre her, seither kenne ich die entscheidenden Einstellungen und bei Neueinrichtung des Smartphones, das nicht häufig vorkommt, kümmere ich mich auch um diese Feineinstellungen. Es gibt auch Smartphonehersteller, die Bedienungsanleitungen halbwegs pflegen.

    Die wichtigsten Datenschutzeinstellungen kontrolliere ich aber auch immer mal wieder. Ich gönne Google recht wenig Daten, auch keine Kontakte oder Termine. Man muss nicht alles bei Google speichern, ist zwar "einfacher" aber nicht unbedingt empfehlenswert. Aber ja auch ich bin kein unbeschriebenes Blatt im Internet^^

    servus
    Ludwig

    --- GoldED+/LNX 1.1.5--b20170303
    * Origin: ----> GoldED - scara2 <---- (2:2452/502)