• zaehnezeigen.info

    From Kai Richter@2:240/77 to Alle on Mon Jul 10 16:43:34 2023
    Moin Leute!

    Kennt sich jemand etwas mit den Abrechnungverfahren zwischen Zahnärzten und GKV aus? Meine Zahnärztin hat mir ein Infoschreiben vorgelegt, laut dem sie für eine Wurzelbehandlung 89 Euro bekommt. Schon allein das Aufklärungsgespräch hat 45 Minuten gedauert, dann fordert die Kasse noch 3 Röntgenaufnahmen und bei mir läuft es gerade nicht gut, womit wir bei über 5 Sitzungen sind. Zeitlich kommen wir wohl auf 2-3 Stunden, ich habe leider nicht notiert wie lange ich jeweils drin war. Da würde ein Stundenlohn von rund 30 Euro rauskommen, für die gesamte Praxis. Also mit Miete und Personalkosten für die Helferinnen. Das kommt mir dann so wenig vor, dass ich mich schon schämen muss.

    Ist das so richtig, oder gibt es da noch weitere Einnahmen welche den Stundenlohn anheben würden?

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Bards you are, Bards you will be, Bards you've always bee (2:240/77)
  • From Torsten Bamberg@2:240/5832 to Kai Richter on Wed Jul 12 00:48:12 2023
    Hallo Kai!

    10.07.2023 16:43, Kai Richter schrieb an Alle:

    Kennt sich jemand etwas mit den Abrechnungverfahren zwischen
    Zahn„rzten und GKV aus? Meine Zahn„rztin hat mir ein Infoschreiben vorgelegt, laut dem sie fr eine Wurzelbehandlung 89 Euro bekommt.
    Willkommen im deutschen Gesundheitssystem. :-(

    Schon allein das Aufkl„rungsgespr„ch hat 45 Minuten gedauert, dann
    fordert die Kasse noch 3 R”ntgenaufnahmen und bei mir l„uft es gerade nicht gut, womit wir bei ber 5 Sitzungen sind.
    Zeitlich kommen wir wohl auf 2-3 Stunden, ich habe leider nicht
    notiert wie lange ich jeweils drin war. Da wrde ein Stundenlohn von
    rund 30 Euro rauskommen, fr die gesamte Praxis. Also mit Miete und Personalkosten fr die Helferinnen. Das kommt mir dann so wenig vor,
    dass ich mich schon sch„men muss.
    Das ist so.

    Ist das so richtig, oder gibt es da noch weitere Einnahmen welche den Stundenlohn anheben wrden?
    Nein, denn das sind Fallpauschalen. In diesen Pauschalen sind blicherweise alle Leistungen/Material/Untersuchungen enthalten.

    Apropos; ein Notarzt bekommt fr eine Reanimation 18,90.- EUR

    Tschuess
    Kai
    Bye/2 Torsten

    ... MAILBOX01: up 24d 5h 54m load: 41 proc, 174 threads (tbup1.1)
    --- GoldED+/OS2 1.1.5-23
    * Origin: DatenBahn BBS Hamburg (2:240/5832)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Kai Richter on Wed Jul 12 08:20:06 2023
    Am 10 Jul 23 16:43:34 schrob Kai Richter an Alle zum Thema <zaehnezeigen.info>

    Kennt sich jemand etwas mit den Abrechnungverfahren zwischen Zahnaerzten und GKV aus?

    Es gilt der "Einheitlicher Bewertungsmassstab (EBM)".

    Meine Zahnaerztin hat mir ein Infoschreiben vorgelegt, laut
    dem sie fuer eine Wurzelbehandlung 89 Euro bekommt. Schon allein das Aufklaerungsgespraech hat 45 Minuten gedauert, dann fordert die Kasse noch 3 Roentgenaufnahmen und bei mir laeuft es gerade nicht gut, womit wir bei ueber 5 Sitzungen sind.

    Das wird alles einzeln verrechnet, einmal der Besuch an sich, dann die Beratung, das Roentgenbild, das Vorgespraech, die Behandlung an sich, der spezielle Eingriff, eine Hygienepauschale, die Betaeubung, die Nachkontrolle. Und fuer besonders komplizierte Faelle gibt es jeweils Zuschlaege.

    Zeitlich kommen wir wohl auf 2-3 Stunden, ich
    habe leider nicht notiert wie lange ich jeweils drin war. Da wuerde ein Stundenlohn von rund 30 Euro rauskommen, fuer die gesamte Praxis. Also
    mit Miete und Personalkosten fuer die Helferinnen. Das kommt mir dann so wenig vor, dass ich mich schon schaemen muss.

    Privatpatienten sind lukrativer, siehe GOAe, bzw. im diesem Fall GOZ.
    Aber die 30 EUR halte ich fuer falsch.



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Torsten Bamberg on Wed Jul 12 08:54:08 2023
    Am 12 Jul 23 00:48:12 schrob Torsten Bamberg an Kai Richter zum Thema <zaehnezeigen.info>

    Ist das so richtig, oder gibt es da noch weitere Einnahmen welche
    den Stundenlohn anheben wuerden?
    Nein, denn das sind Fallpauschalen. In diesen Pauschalen sind ueblicherweise alle Leistungen/Material/Untersuchungen enthalten.

    Aber die Faelle sind kombinierbar.

    Apropos; ein Notarzt bekommt fuer eine Reanimation 18,90.- EUR

    Ist das Komma verrutscht?

    01205 Notfallpauschale: 5,17 EUR
    01220 Reanimationskomplex: 118,02 EUR
    01221 Intubation: 23,33 EUR
    01222 zusaetzlicher Einsatz Defibrilator: 33,10 EUR
    Macht ca. 189 EUR.

    (ausser der Arzt hat am gleichen Tag ein Cannabis-Rezept ausgestellt, dann ist es gratis. :-))



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Torsten Bamberg on Wed Jul 12 20:59:26 2023
    Tag auch Torsten!

    Am 12 Jul 23, Torsten Bamberg schrieb an Kai Richter:

    Also mit Miete und Personalkosten für die Helferinnen. Das kommt
    mir dann so wenig vor, dass ich mich schon schämen muss.
    Das ist so.

    Dann schäme ich mich mal. Darf ein GKV Patient beliebige Leistungen dazu beauftragen und aus eigener Tasche bezahlen?

    Ist das so richtig, oder gibt es da noch weitere Einnahmen welche
    den Stundenlohn anheben würden?
    Nein, denn das sind Fallpauschalen. In diesen Pauschalen sind üblicherweise alle Leistungen/Material/Untersuchungen enthalten.

    Die Leistung in der Tabelle nennt sich "KCH; allg. ZA". Das wäre vielleicht OK, wenn das die jährliche Untersuchung "reinkucken, alles ok" wäre. Das aber eine Wurzelbehandlung, die aus mindestens 3-4 Sitzungen besteht, darunter fallen soll ist mir ein Rätsel. Oder kalkuliert man damit, dass jeder Versicherte einmal jährlich zur Kontrolle geht und damit die Fallpauschale für 10 Min Arbeit verbucht werden kann? Dann wären wir bei einem hochgerechneten Stundenlohn von 534 Euro, da würde die Lage wieder ganz anders aussehen.

    Apropos; ein Notarzt bekommt für eine Reanimation 18,90.- EUR

    Naja, sachlich betrachtet dauert die ja im Normalfall auch nicht so lange.

    Obwohl kürzlich habe ich etwas von einem transportablen System gelesen, welches ähnlich einer Dialyse extern an den Blutkreislauf angeschlossen wird und das Blut mit Sauerstoff anreichert, wodurch sich die Zeit bis zum Hirntod verlängert und mehr Zeit für weitere Maßnahmen besteht. Immer wieder erstaunlich was Wissen schafft.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Cheap, Fast, Reliable - pick any two. (2:240/77)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Gerhard Strangar on Wed Jul 12 21:27:16 2023
    Tag auch Gerhard!

    Am 12 Jul 23, Gerhard Strangar schrieb an Kai Richter:

    Kennt sich jemand etwas mit den Abrechnungverfahren zwischen
    Zahnaerzten und GKV aus?

    Es gilt der "Einheitlicher Bewertungsmassstab (EBM)".

    Danke, das Stichwort bringt mich dann auf die BEMA für Zahnärzte.

    Das wird alles einzeln verrechnet, einmal der Besuch an sich, dann die Beratung, das Roentgenbild, das Vorgespraech, die Behandlung an sich,
    der spezielle Eingriff, eine Hygienepauschale, die Betaeubung, die Nachkontrolle. Und fuer besonders komplizierte Faelle gibt es jeweils Zuschlaege.

    Dann bin ich etwas beruhigt. Gibt die GKV Auskunft über die Behandlungskosten? Also kann ich nach Abschluss fragen was die Behandlung die Kasse gekostet hat?

    wuerde ein Stundenlohn von rund 30 Euro rauskommen, fuer die
    gesamte Praxis. Also mit Miete und Personalkosten fuer die
    Helferinnen. Das kommt mir dann so wenig vor, dass ich mich schon
    schaemen muss.

    Privatpatienten sind lukrativer, siehe GOAe, bzw. im diesem Fall GOZ.
    Aber die 30 EUR halte ich fuer falsch.

    Die habe ich mir auch nur über den Daumen zusammen gepeilt. Laut der Tabelle, deren Abk. ich nun ein wenig entschlüsseln konnte, würde Wurzelbehandlung aber schon zu den 89 Euro für KCH, Konservierende und chirugische Leistungen und Röntgenleistungen, passen.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Museumsstuecke sind was fuer Insider, nicht fuer Laien. (2:240/77)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Kai Richter on Thu Jul 13 06:11:44 2023
    Am 12 Jul 23 21:27:16 schrob Kai Richter an Gerhard Strangar zum Thema <zaehnezeigen.info>

    Dann bin ich etwas beruhigt. Gibt die GKV Auskunft ueber die Behandlungskosten? Also kann ich nach Abschluss fragen was die
    Behandlung die Kasse gekostet hat?

    Vermutlich wird man Dir sagen, dass Du der elektronischen Patientenakte einwilligen sollst. Dann darf die jeder lesen, der Deine Karte in die Hand bekommt und das schliesst Dich mit ein. Wenn Du bis Januar wartest, wirst Du wohl zwangsbeglueckt damit.




    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Kai Richter on Thu Jul 13 06:15:34 2023
    Am 12 Jul 23 20:59:26 schrob Kai Richter an Torsten Bamberg zum Thema <zaehnezeigen.info>

    Das aber eine Wurzelbehandlung, die aus mindestens 3-4
    Sitzungen besteht, darunter fallen soll ist mir ein Raetsel.

    Es koennte durchaus sein, dass die nur deswegen aus vier Sitzungen besteht, weil man dann mehr abrechnen kann.



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Gerhard Strangar on Fri Jul 14 15:20:02 2023
    Hey Gerhard!

    Am 13 Jul 23, Gerhard Strangar schrieb an Kai Richter:

    Das aber eine Wurzelbehandlung, die aus mindestens 3-4
    Sitzungen besteht, darunter fallen soll ist mir ein Raetsel.

    Es koennte durchaus sein, dass die nur deswegen aus vier Sitzungen besteht, weil man dann mehr abrechnen kann.

    Das glaube aus mehreren Gründen nicht. Zum einen ist mein "neuer" Zahnarzt älter und nicht im Zeitalter der Gewinnoptimierung ausgebildet worden. Diese Haltung spiegelt sich sowohl in der Ausstattung der Praxis als auch im Beratungsgespräch wider.

    Zum anderen ist es eine bakterielle Entzündung im inneren des Zahnes, der von aussen schwer zugänglich ist. Schliesslich will man sich nicht seitlich durch den Kieferknochen bis zur Wurzel bohren. Des Weiteren sind die Wurzelkanäle so dünn, dass sie, einmal gefüllt, nicht wieder geöffnet werden können. Sollten ein paar Bakterien die Behandlung überlebt haben und sich erneut vermehren, dann ist die letzte Methode nur den Zahn zu ziehen.

    Bei mir traten nach der 3. Behandlung weitere Zahnschmerzen auf, welches ein Zeichen der weiter bestehenden Entzündung ist, folglich der Körper noch weiter Bakterien bekämpft. Die vierte oder noch weitere Behandlung kann also auch durchaus medizinisch im Interesse des Patienten notwendig und sinnvoll sein.

    Man könnte ja auch gleich alle Zahnbehandlungen als Geldmacherei deklarieren, raus damit und gleich die dritten rein, dann hat man viele Kronen und Brücken gespart.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Sie kommen aus der Hoelle. Denn da gibt es viel zu viele. (2:240/77)
  • From Torsten Bamberg@2:240/5832 to Gerhard Strangar on Sat Jul 15 00:51:14 2023
    Hallo Gerhard!

    12.07.2023 08:54, Gerhard Strangar schrieb an Torsten Bamberg:

    Ist das so richtig, oder gibt es da noch weitere Einnahmen welche
    den Stundenlohn anheben wuerden?
    Nein, denn das sind Fallpauschalen. In diesen Pauschalen sind
    ueblicherweise alle Leistungen/Material/Untersuchungen enthalten.
    Aber die Faelle sind kombinierbar.
    Teils. Manche Abrechnungspositionen sind fix, andere kombinierbar. Die Anh„nge dazu bedrfen einer genauen Recherche in den Vertragswerken.

    Apropos; ein Notarzt bekommt fuer eine Reanimation 18,90.- EUR
    Ist das Komma verrutscht?
    Žh nee, 4 Jahre alter Informationsstand.

    01205 Notfallpauschale: 5,17 EUR
    01220 Reanimationskomplex: 118,02 EUR
    01221 Intubation: 23,33 EUR
    01222 zusaetzlicher Einsatz Defibrilator: 33,10 EUR
    Macht ca. 189 EUR.
    GOŽ429 - Wiederbelebungsversuch einschliesslich knstlicher Beatmung... Einfachsatz 23,31 EUR
    H”chstsatz 81,60 EUR (incl. Intubation)

    GOŽ430 - Extra- oder intrathorakale Elektrodefibrillation und/oder Stimlation des Herzens
    Einfachsatz 23,31 EUR
    H”chstsatz 81,60 EUR
    Die Leistung 430 ist auch bei mehrfacher Verabfolgung in engem zeitlichen Zusammenhang nur einmal berechnungsf„hig

    160 Euro fr ein Menschenleben.....

    Beim Tierarzt bezahle ich dafr:
    Tracheotomie - 61,05 EUR
    Elektrodefibrillation - 38,16 EUR
    Kardiopulmonale Reanimation je 15 Min - 85,33 EUR


    (ausser der Arzt hat am gleichen Tag ein Cannabis-Rezept ausgestellt,
    dann ist es gratis. :-))
    Ein anderer Themenkomplex. ;-)


    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    Bye/2 Torsten

    ... MAILBOX01: up 27d 5h 52m load: 38 proc, 171 threads (tbup1.1)
    --- GoldED+/OS2 1.1.5-23
    * Origin: DatenBahn BBS Hamburg (2:240/5832)
  • From Torsten Bamberg@2:240/5832 to Kai Richter on Sat Jul 15 01:19:12 2023
    Hallo Kai!

    12.07.2023 20:59, Kai Richter schrieb an Torsten Bamberg:

    Das ist so.
    Dann sch„me ich mich mal. Darf ein GKV Patient beliebige Leistungen
    dazu beauftragen und aus eigener Tasche bezahlen?
    Klar. Du kannst alle Leistungen auch privat bezahlen. Das wird etwas teuerer, da die Gebhrenordnung fr Žrzte als Basis plus Faktor 2,5 genommen wird.
    Das ist dann der Preis, den wir den PKV'en berechnen.

    Ist das so richtig, oder gibt es da noch weitere Einnahmen
    welche den Stundenlohn anheben wrden?
    Nein, denn das sind Fallpauschalen. In diesen Pauschalen sind
    blicherweise alle Leistungen/Material/Untersuchungen enthalten.
    Die Leistung in der Tabelle nennt sich "KCH; allg. ZA". Das w„re vielleicht OK, wenn das die j„hrliche Untersuchung "reinkucken, alles
    ok" w„re.
    Es wird dennoch nur die eine Wurzelbehandlung abrechenbar sein.

    Das aber eine Wurzelbehandlung, die aus mindestens 3-4 Sitzungen
    besteht, darunter fallen soll ist mir ein R„tsel. Oder kalkuliert man damit, dass jeder Versicherte einmal j„hrlich zur Kontrolle geht und
    damit die Fallpauschale fr 10 Min Arbeit verbucht werden kann? Dann
    w„ren wir bei einem hochgerechneten Stundenlohn von 534 Euro, da wrde
    die Lage wieder ganz anders aussehen.
    Beides. Dies wird bewusst 'Mischkalkulation' genannt. Normalerweise dauern Wurzelbehandlungen 4-5 Minuten, mit vorausgehender An„stesie irgendwas um die 6 bis 7 Minuten als reine Arbeitszeit. Ich kenne mich mit den Zahnmedizinern nicht aus, ich spreche da aus der Patientensicht.
    Als 'Problempatient' bekomme ich nur Termine nach den Praxiszeiten und kaufe die Zusatzleistungen privat zu. Letztes Jahr zus„tzlich 434,82 Euro fr eine Wurzelbehandlung beim Kiefernchirurgen, da meine Zahn„rztin keine OP's an mir mehr vornehmen wird. Das eine mal mit Notarzt, begrndet durch starken Blutverlust, und versagendem Kreislauf, hat ihr komplett gereicht.


    Apropos; ein Notarzt bekommt fr eine Reanimation 18,90.- EUR
    Naja, sachlich betrachtet dauert die ja im Normalfall auch nicht so
    lange.
    Naja, auch 23 Euro sind zu wenig, fr eine hoch qualifizierte studierte Fachkraft und fr ein Menschenleben. IMHO.

    Ein Dipl-Ing bei Airbus Aircraft bekommt mehr als 23 EUR / 30 Min
    ;-)

    Obwohl krzlich habe ich etwas von einem transportablen System
    gelesen, welches „hnlich einer Dialyse extern an den Blutkreislauf angeschlossen wird und das Blut mit Sauerstoff anreichert, wodurch
    sich die Zeit bis zum Hirntod verl„ngert und mehr Zeit fr weitere Maánahmen besteht. Immer wieder erstaunlich was Wissen schafft.

    Der Bund verfgt solche Systeme in den vorhandenen acht MedEvac's allerdings nur bei den Airbus A330 MRTT. Die kleineren MedEvacs A319/A400 (M Versionen) verfgen nicht ber Pr„oxyginierungsysteme.
    Soweit ich den Quellen glauben kann, gibt es ein! „hnliches System in Mnchen in der Klinik Rechts der Isar fr die zivile Bev”lkerung.

    Tschuess
    Kai
    Bye/2 Torsten

    ... MAILBOX01: up 27d 5h 52m load: 38 proc, 171 threads (tbup1.1)
    --- GoldED+/OS2 1.1.5-23
    * Origin: DatenBahn BBS Hamburg (2:240/5832)
  • From Kai Richter@2:240/77 to Torsten Bamberg on Sat Jul 15 12:07:16 2023
    Hey Torsten!

    Am 15 Jul 23, Torsten Bamberg schrieb an Kai Richter:

    Dann schäme ich mich mal. Darf ein GKV Patient beliebige
    Leistungen dazu beauftragen und aus eigener Tasche bezahlen?
    Klar. Du kannst alle Leistungen auch privat bezahlen. Das wird etwas teuerer, da die Gebührenordnung für Ärzte als Basis plus Faktor 2,5 genommen wird. Das ist dann der Preis, den wir den PKV'en berechnen.

    Bedeutet Gebührenordnung hier, dass der Arzt verpflichtet ist diesen Faktor 2,5 in Rechnung zu stellen? Das eine PKV nur die Sätze nach GO bezahlt ist Vertragssache zwischen Patient und PKV, schliesslich geht die Rechnung ja eigentlich an den Patienten.

    Die Leistung in der Tabelle nennt sich "KCH; allg. ZA". Das wäre
    vielleicht OK, wenn das die jährliche Untersuchung "reinkucken,
    alles ok" wäre.
    Es wird dennoch nur die eine Wurzelbehandlung abrechenbar sein.

    Das wäre dann bei Mischkalkulation ja ok, denn wenn ich vorher 30 Jahre nur mit reinkucken über die Runden gekommen wäre, dann hätte ich ja bereits eine gewisse über dem realen Aufwand liegendes "Guthaben" bezahlt.

    Beides. Dies wird bewusst 'Mischkalkulation' genannt. Normalerweise
    dauern Wurzelbehandlungen 4-5 Minuten, mit vorausgehender Anästesie irgendwas um die 6 bis 7 Minuten als reine Arbeitszeit.

    Ich muss nächstes Mal wirklich eine Stoppuhr mitlaufen lassen, mir kommt das immer wie eine Ewigkeit vor. ;-)

    Apropos; ein Notarzt bekommt für eine Reanimation 18,90.- EUR
    Naja, sachlich betrachtet dauert die ja im Normalfall auch nicht
    so lange.
    Naja, auch 23 Euro sind zu wenig, für eine hoch qualifizierte
    studierte Fachkraft und für ein Menschenleben. IMHO.

    Mag ich nicht wirklich beurteilen. Es ist immerhin fast das doppelte des Mindestlohnes, oder wenn Du auf 30 Minuten kalkuliert haben solltest, das vierfache. Was wäre angemessen, ein Anteil der geretteten Lebensjahre? Zukünftig jedes Jahr ein Prozent vom steuerlichen Jahreseinkommen des Geretteten?

    Ein Dipl-Ing bei Airbus Aircraft bekommt mehr als 23 EUR / 30 Min
    ;-)

    Nicht wesentlich. Schnelle Suche im Netz kommt auf 42k-95k, bei 230 Tage wären das rund 24-55 Euro pro Stunde. Dabei rettet er mit seiner guten Arbeit jeden Tag 250 Menschen das Leben wenn der A340 wieder sicher landen kann. Aktuell glauben allerdings die Piloten, dass nur sie allein dafür verantwortlich sind.

    Präoxyginierungsysteme. Soweit ich den Quellen glauben kann, gibt es
    ein! ähnliches System in München in der Klinik Rechts der Isar für die zivile Bevölkerung.

    War das System nicht ziemlich "neu"? Dann ist schon das eine System ein erster Fortschritt und wenn es sich bewährt wird es auch weitere Verbreitung finden.

    Tschuess

    Kai

    --- GoldED+/LNX 1.1.4.7
    * Origin: Geriatriesubjekt (2:240/77)
  • From Gerhard Strangar@2:240/2188.575 to Torsten Bamberg on Sun Jul 16 16:36:48 2023
    Am 15 Jul 23 00:51:14 schrob Torsten Bamberg an Gerhard Strangar zum Thema <zaehnezeigen.info>

    GOAe429 - Wiederbelebungsversuch einschliesslich kuenstlicher Beatmung... Einfachsatz 23,31 EUR
    Hoechstsatz 81,60 EUR (incl. Intubation)

    Ist es bei Privatpatienten nicht so, dass der Arzt immer den Hoechstsatz in Rechnung stellt, die Versicherung den 2,3-fachen Satz erstattet und man um den Rest jahrelang streitet?



    Tschoe mit Oe
    Gerhard
    ---
    * Origin: (2:240/2188.575)
  • From Joerg Tewes@2:240/2188.96 to Kai Richter on Sun Jul 16 21:35:00 2023
    Kai Richter schrub...


    Hallo Kai,

    Man k”nnte ja auch gleich alle Zahnbehandlungen als Geldmacherei deklarieren, raus damit und gleich die dritten rein, dann hat man
    viele Kronen und Brcken gespart.

    Wobei das keine Geldmacherei w„re.

    Mal angenommen du wrdest noch 20 Jahre lebe und er bei dir jedes Jahr
    4-8 Sitzungen berechnen wrde er mehr verdienen als an einem Gebiss.
    Davon bekommt ein Groáteil des Geldes imho ein anderer.



    Freundliche Gráe

    J”rg

    --- OpenXP 5.0.56
    * Origin: Trust no One (2:240/2188.96)